Android-Apps sollen im geteilten Bildschirm künftig weiterlaufen

Das neue Feature ist vor allem für faltbare Smartphones gedacht
Das neue Feature ist vor allem für faltbare Smartphones gedacht(© 2018 Samsung)

Google gibt Entwicklern von Android-Apps ein neues Tool: Ab sofort lassen sich Anwendungen für das mobile Betriebssystem Android Pie mit dem Feature "multi-resume" ausstatten. Dadurch können die Apps im Split-Screen-Modus weiterlaufen. 

Der Split-Screen-Modus erlaubt es euch, zwei Apps parallel geöffnet zu haben. Der Bildschirm "teilt" sich dabei in der Mitte und zeigt die Anwendungen je nach Ausrichtung eures Smartphones über- oder nebeneinander an. Allerdings ist dabei stets nur die App aktiv, die ihr auch verwendet. Die andere pausiert. Wie sich das in der Praxis äußert, unterscheidet sich von App zu App. Mit "multi-resume" sollen künftig alle sichtbaren Anwendungen weiterlaufen können, berichtet 9to5Google.

Nun sind die Hersteller am Zug

Entwickler können das Feature offenbar ab sofort in ihre Android-Apps integrieren. Dafür sei lediglich eine Zeile Code notwendig. Allerdings sei "multi-resume" derzeit noch auf keinem Smartphone aktiviert. Google habe allerdings angekündigt, dass die Hersteller an entsprechenden Updates für ihre Geräte arbeiten. Die nächste Android-Version könnte die Kompatibilität dann bereits herstellen.

In erster Linie sei das Feature für zukünftig erscheinende faltbare Smartphones wie das von Samsung vorgesehen. Aufgrund der größeren, faltbaren Bildfläche sind diese prädestiniert für den Split-Screen-Betrieb. Aber auch große traditionelle Smartphones und Tablets mit Android Pie dürfte "multi-resume" aufwerten.

Gerade Geräte wie das Samsung Galaxy Note 9 eignen sich gut für Multitasking. Allerdings müsste Samsung dafür nicht nur "mult-resume" aktivieren, sondern überhaupt erst einmal Android Pie für sein Top-Smartphone ausrollen.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
Her damit !8SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.