Android Auto: Update bringt das Auto-Interface direkt auf jedes Smartphone

Her damit !16
So sieht Android Auto auf dem Smartphone aus.
So sieht Android Auto auf dem Smartphone aus.(© 2016 Google, CURVED Montage)

Wie erreicht man noch mehr Autofahrer mit dem Interface Android Auto? Indem man es auf jedes Android-Smartphone bringt. Genau das macht Google jetzt.

Vor zwei Jahren hat Google Android Auto vorgestellt. Mit dem System können sich Nutzer Informationen vom Smartphone auf dem Dashboard ihres Autos anzeigen lassen. Ein optisch abgespecktes Android soll für eine bessere Übersicht und mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Neben der entsprechenden "Android Auto"-App brauchtet Ihr für die Benutzung bis jetzt allerdings einen Neuwagen. Denn aktuell sind nur rund 200 Modelle von Herstellern wie VW, Mercedes oder Audi mit dem System ausgestattet.

Android Auto mit verbesserter Sprachsteuerung

Wie Google im neuen Unternehmens-Blog The Keyword berichtet, könnt Ihr Android Auto dank eines App-Updates ab sofort für jedes Auto nachrüsten. Ob Euer Wagen eine Mittelkonsole mit Bildschirm hat oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Denn als Dashboard dient das Display Eures Smartphones. Der Umfang der App unterscheidet sich nicht von dem von Android Auto. Ihr könnt darüber Musik von Spotify, Google Play Music und Co. hören, Nachrichten per Spracheingabe verschicken oder Google Maps als Navigationssystem benutzen.

Darüber hinaus könnt Ihr die App so einrichten, dass sie jedes Mal von selbst startet, wenn Euer Smartphone eine Bluetooth-Verbindung aufbaut. Nur wenn Ihr häufig Musik über kabellose Kopfhörer hört, ist das natürlich wenig förderlich. In den kommenden Wochen will Google außerdem die Sprachsuche per “Ok Google” weiter ausbauen, damit Ihr möglichst komplett die Finger vom Telefon lasst. Das Update für Android Auto soll in den kommenden Tagen in über 30 Ländern ausrollen, in denen die App bereits verfügbar ist. Deutschland gehört also dazu. Um die App zu benutzen, braucht Ihr nun nur noch eine Smartphone-Halterung und ein Android-Gerät mit Android 5.0 Lollipop oder neuer. Gute Fahrt!


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.
Samsung Gear S2: Update bringt etli­che Featu­res des Nach­fol­gers
Christoph Groth
Mit dem jüngsten Update erhält die Gear S2 so manche Funktion der Gear S3 nachgereicht
Samsung gibt den Rollout des sogenannten "Value Pack Updates" für die Gear S2 bekannt. Das bringt unter anderem alternative Zifferblätter auf die Uhr.