Android Auto: Webseite listet nun die unterstützten Automodelle auf

Google listet jetzt alle mit Android Auto kompatiblen Modelle bequem auf einer Seite
Google listet jetzt alle mit Android Auto kompatiblen Modelle bequem auf einer Seite(© 2012 CC: Flickr/Conyr)

Alle Modelle auf einen Blick: Google hat seine Homepage für Android Auto mit einem Update versehen und listet nun alle kompatiblen Fahrzeuge untereinander auf, fein säuberlich nach Hersteller sortiert, wie Android Police aufgefallen ist.

Bislang waren auf der offiziellen Google-Webseite lediglich die Logos der Hersteller aufgeführt, die ein oder mehrere Modelle mit Android-Auto-Unterstützung im Angebot haben. Ein Link führte aber nur auf die Frontpage des jeweiligen Unternehmens. Ob das eigene Fahrzeug die Funktion unterstützt, musste man dann selbst recherchieren. Das ist nun nicht mehr nötig.

Kompatible Autoradios ebenfalls gelistet

Von A wie Audi bis V wie Volvo sind ab sofort alle kompatiblen Fahrzeuge ohne Umwege aufgeführt. Dabei gilt: Mit einem Sternchen markierte Modelle sollen in Zukunft mit Android-Auto-Unterstützung nachgerüstet werden. Diese Liste ist vorerst der englischsprachigen Seite vorbehalten. Der deutsche Webauftritt hingegen kommt nach wie vor im alten, unpraktischen Design daher.

Zudem sind nicht nur Autohersteller in der Liste aufgeführt, sondern auch die Hersteller von kompatiblem Audio-Zubehör wie Kenwood oder Pioneer. So findet Ihr auch die genaue Modellnummer eines geeigneten Autoradios, damit Ihr während der Fahrt nicht auf Streaming vom Smartphone auf die Fahrzeugboxen verzichten müssen. Das In-Car-System zeigt aber auch Navi-Informationen auf dem Homescreen an. Die Android Auto-App steht kostenlos im Google Play Store zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.