Android-Fragmentierung: Ice Cream Sandwich legt deutlich zu, hinkt aber immer noch hinterher

Wie immer zu Beginn eines Monats hat Google die Zahlen zur Verbreitung der einzelnen Android-Versionen veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass es für die aktuellste Version Android 4.0 Ice Cream Sandwich zwar aufwärts geht, sie mit Blick auf den gesamten Kuchen jedoch noch kaum eine Rolle spielt.

Nur 4,9 Prozent aller mit Android betriebenen Geräte kommen in den Genuss der Eiskrem-Stulle – und das gut ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des Betriebssystems. Eine traurige Bilanz, die wohl vor allem den erst langsam eintrudelnden Updates der Hersteller geschuldet ist. Denn kaum einer der Smartphone-Bauer konnte seinen Zeitplan einhalten und hat das ICS-Update zeitnah ausgeliefert. Viele Updates kommen erst jetzt nach und nach auf die Geräte.

Android Gingerbread weiter gewachsen

Weiter zugelegt hat auch Android 2.3.x Gingerbread. Alle Gingerbread-Versionen zusammen kommen auf einen Anteil von 64,4 Prozent und bekommen damit das größte Stück vom Kuchen. Etwas erschreckend ist jedoch, dass auch Android 2.1 Eclair und Android 2.2 Froyo zusammen immer noch auf über 25 Prozent aller Geräte installiert sind. Selbst Froyo liegt mit 5,5 Prozent immer noch vor Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Auf Android 3.x Honeycomb, die für Tablets optimierte Version, die auch nur auf Tablet PCs läuft, fallen 3,3 Prozent.

Die nächsten Zahlen sind entscheidend

Gespannt sein darf man auf die nächste Übersicht zur Fragmentierung der Android-Versionen. Denn inzwischen gibt es einige Geräte auf dem Markt, die bereits mit ICS ausgeliefert werden, beispielsweise das HTC One X und die anderen Modelle der HTC One-Familie. Es ist also davon auszugehen, dass in den nächsten vier Wochen Android 4.0 noch einmal einen deutlichen Sprung nach vorne machen wird – im März waren es immerhin nur 2,9 Prozent der Geräte, auf denen die neueste Android-Version installiert war, im April hat sich diese Zahl fast verdoppelt. Bis auf ICS jedoch einmal mehr als die Hälfte entfällt, wird noch einige Zeit ins Land gehen.