Android-Konsole Ouya für Entwickler

Wenn die Konsole im März 2013 auf den Markt kommen soll, dann wollen die Macher natürlich bereits passende Spiele dafür anbieten können. Und so gehen ab dem 28. Dezember 2012 die ersten 600 Exemplare der Ouya ab in die Post und werden an Entwickler verschickt. Weitere Geräte sollen dann im Januar 2013 folgen. So haben die App-Entwickler Zeit, bis zum tatsächlichen Start Spiele für die Android-Konsole zu programmieren.

600 Entwickler-Konsolen im Dezember

Die Entwickler, die eine der ersten 600 Konsolen bekommen, mussten sich mit 699,- Dollar am Kickstarter-Projekt beteiligen. Außerdem mussten sie den Machern von Ouya zusichern, einen Teil ihres geplanten Projekts kostenlos anzubieten, zum Beispiel eine Demo. Für weniger betuchte Entwickler gibt es auch die Chance, ab dem 10. Dezember eine von zehn Konsolen zu gewinnen.

Noch viel Arbeit für Ouya-Entwickler

Bei den Konsolen, die an die App-Entwickler verschickt werdenhandelt es sich noch um eine Art Vorabversion, die sich wohl leicht von der finalen Version, die ab März an die Kunden gehen soll, unterscheidet. Bis jedoch die erste Charge der Ouya tatsächlich an die Programmierer verschickt werden kann, muss noch einiges getan werden. Das Ouya-Team arbeitet derzeit am ODK, am Ouya Development Kit. Außerdem muss das Betriebssystem noch für den großen TV-Bildschirm angepasst werden.

Ouya: Klein, schick, Android

Das Besondere an Ouya ist nicht nur die mehr als erfolgreiche Finanzierung via Kickstarter, sondern vor allem auch die Tatsache, dass sie mit Android als Betriebssystem läuft. Ursprünglich war die Ouya mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich angekündigt worden. Die Entwickler der Konsole haben sich jedoch entschieden, auf das aktuellere Jelly Bean umzuschwenken.


Eine weitere Besonderheit ist die Größe: Die Ouya soll nur sechs Zentimeter Kantenlänge haben und ist damit überaus kompakt. Außerdem macht sie optisch eindeutig mehr her als andere Konsolen. Man darf durchaus gespannt sein, wie sich die Android-Konsole Ouya schlägt, wenn sie dann in rund drei Monaten auf den Markt kommt.