Android L naht: Testphase für 64-Bit-Apps beginnt

Her damit !26
Entwickler können ihre Apps ab sofort auf Android L vorbereiten
Entwickler können ihre Apps ab sofort auf Android L vorbereiten(© 2014 Google+/AndroidDevelopers)

Startschuss für die App-Entwickler: Das kommende Android L hat bekanntlich auch endlich 64 Bit-Support an Bord. Noch vor dem Release hat Google nun ein 64-Bit-Emulator-Image für Entwickler veröffentlicht. Damit erhalten diese bereits jetzt die Möglichkeit, ihre Apps für das Betriebssystem anzupassen und zu optimieren.

Durch den 64-Bit-Support von Android L können hierfür entwickelte und entsprechend ausgestattete Smartphones eine bessere Performance erreichen. Ohne eine entsprechende vorherige Optimierung der Apps lässt sich dieser Vorteil jedoch nicht nutzen. Mit Googles frisch veröffentlichtem 64-Bit-Emulator-Image können Entwickler ihre Apps bereits jetzt für die neue Android-Architektur optimieren, wie Venture Beat berichtet. Dadurch ist es unter anderem möglich, mehr Arbeitsspeicher auszunutzen, was beispielsweise für besonders hardwarehungrige Spiele relevant sein könnte.

Android L: Mehr Effizienz dank 64 Bit

Ein weiterer Vorteil ist zudem die neue ART-Runtime, welche die Laufzeitumgebung Dalvik mit Android L komplett ablöst und Android-Systeme insgesamt effizienter machen sollte. So könnten Apps flüssiger laufen und auch die Akku-Laufzeit könnte von dem Umstieg auf Android L profitieren. Dank der Umstellung auf 64 Bit werden in Zukunft natürlich auch entsprechende 64-Bit-Prozessoren von Android-Systemen unterstützt, wie sie Apple bereits seit dem iPhone 5s und dem darin enthaltenen A7-Chip verwendet. Erste entsprechende Prozessoren, die in Android-Geräten den 64-Bit-Support nutzen werden, sind Nvidias Tegra K1 Denver-Chip, der im Nexus 9 verbaut sein soll, oder der Snapdragon 410 von Qualcomm.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben5
Her damit !5So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten35
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen29
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.