Android Lollipop kommt verspätet: Akku-Bug nun behoben

Peinlich !5
Ein Akku-Bug sorgt beim Android 5.0 Lollipop-Update für Verzögerungen
Ein Akku-Bug sorgt beim Android 5.0 Lollipop-Update für Verzögerungen(© 2014 Motorola)

Verzögerung beim Update von Android 5.0 Lollipop? Nachdem sich Nutzer des Nexus 5 mit dem Developer Preview von Android 5.0 Lollipop über extrem schnell entleerte Akkus beschwert haben, hat Google nun offenbar einen Fehler in seinem neuen Betriebssystem behoben. Der soll bislang die Auslieferung von OTA-Updates für ältere Nexus-Geräte verhindert haben könnte.

Es könnte sein, dass ein Akku-Bug die Auslieferung der Factory Images von Android 5.0 Lollipop sowie der Over the Air-Updates (OTA) für ältere Nexus-Smartphones und -Tablets bislang verhindert hat. Google bezeichnet im Google Issue Tracker einen Fehler als behoben, der für eine schnelle Entleerung des Akkus beim Nexus 5 gesorgt haben soll. Das berichtet AndroidPolice. Demnach hätten sich zuvor Nexus-5-Geräte mit der Vorschauversion von Android Lollipop selbstständig aus dem Stand-by-Modus geholt, wenn die WLAN-Funktion eingeschaltet gewesen war. Dadurch habe sich eine voll aufgeladene Batterie innerhalb weniger Stunden entleert, ohne dass das Gerät überhaupt genutzt wurde.

Android 5.0 Lollipop: OTA-Updates verspäten sich

Ursprünglich sollten die OTA-Updates für das Nexus 5, Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 ab dem 3. November verteilt werden. Der Akku-Bug könnte dies jedoch bisher verhindert haben. Noch gibt Google zwar keine Auskunft darüber, wann die Updates nun erfolgen sollen. Laut des AndroidPolice-Autoren Artem Russakovskii seien die Over the Air-Aktualisierungen für Android 5.0 Lollipop aber aktuell für den 12. November geplant, wie er von einer nicht näher genannten Quelle erfahren haben will.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
5
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen7
Weg damit !19WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.