Android Lollipop schützt gestohlene Geräte vor Reset

Her damit !8
Android Lollipop macht Schmuckstücke wie das Nexus 6 für Diebe unbrauchbar
Android Lollipop macht Schmuckstücke wie das Nexus 6 für Diebe unbrauchbar(© 2014 Google)

Google will potenziellen Smartphone-Dieben die Tour vermasseln und stattet Android Lollipop dafür mit den passenden Funktionen aus. Durch die Integration einer "Factory Reset Protection" schützt Google das mobile Diebesgut gegen das Zurücksetzen auf den Werkszustand und macht es damit für Langfinger erst einmal unbrauchbar.

Die steigende Anzahl von Smartphone-Diebstählen wird nicht nur in den USA zu einem immer größeren Problem. Die dortigen Behörden forderten die Hersteller bereits auf, ihre Geräte mit entsprechenden Schutzmaßnahmen zu versehen. Eine davon ist, zu verhindern, dass sich ein gestohlenes Gerät wieder in Betrieb nehmen lässt – sei es durch Entsperren oder auch durch Zurücksetzen auf den Werkszustand. Um fremde Hände an genau diesen beiden Dingen zu hindern, hat Google für Android 5.0 Lollipop einen speziellen Schutz entwickelt, berichtet Android Police.

Android Lollipop verdirbt Langfingern die Laune

Die "Factory Reset Protection" in Android Lollipop schützt das Smartphone gegen das Zurücksetzen auf Werkszustand. Wer das tun will, muss sich erst erfolgreich in das Google-Konto einloggen. Eine ähnliche Vorgehensweise ist wahrscheinlich auch bei der Durchführung einer Entsperrung erforderlich. Die "Factory Rest Protection" ist optional und Ihr müsst die Funktion explizit einschalten. Wer sie jedoch benutzt, könnte in Zukunft mitverantwortlich an einer stark sinkenden Motivation für den Diebstahl von Smartphones und Tablets sein. Denn wenn sich das Objekt der Begierde nicht freischalten lässt, ist es für den Dieb relativ wertlos.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.