Android Lollipop schützt gestohlene Geräte vor Reset

Her damit !8
Android Lollipop macht Schmuckstücke wie das Nexus 6 für Diebe unbrauchbar
Android Lollipop macht Schmuckstücke wie das Nexus 6 für Diebe unbrauchbar(© 2014 Google)

Google will potenziellen Smartphone-Dieben die Tour vermasseln und stattet Android Lollipop dafür mit den passenden Funktionen aus. Durch die Integration einer "Factory Reset Protection" schützt Google das mobile Diebesgut gegen das Zurücksetzen auf den Werkszustand und macht es damit für Langfinger erst einmal unbrauchbar.

Die steigende Anzahl von Smartphone-Diebstählen wird nicht nur in den USA zu einem immer größeren Problem. Die dortigen Behörden forderten die Hersteller bereits auf, ihre Geräte mit entsprechenden Schutzmaßnahmen zu versehen. Eine davon ist, zu verhindern, dass sich ein gestohlenes Gerät wieder in Betrieb nehmen lässt – sei es durch Entsperren oder auch durch Zurücksetzen auf den Werkszustand. Um fremde Hände an genau diesen beiden Dingen zu hindern, hat Google für Android 5.0 Lollipop einen speziellen Schutz entwickelt, berichtet Android Police.

Android Lollipop verdirbt Langfingern die Laune

Die "Factory Reset Protection" in Android Lollipop schützt das Smartphone gegen das Zurücksetzen auf Werkszustand. Wer das tun will, muss sich erst erfolgreich in das Google-Konto einloggen. Eine ähnliche Vorgehensweise ist wahrscheinlich auch bei der Durchführung einer Entsperrung erforderlich. Die "Factory Rest Protection" ist optional und Ihr müsst die Funktion explizit einschalten. Wer sie jedoch benutzt, könnte in Zukunft mitverantwortlich an einer stark sinkenden Motivation für den Diebstahl von Smartphones und Tablets sein. Denn wenn sich das Objekt der Begierde nicht freischalten lässt, ist es für den Dieb relativ wertlos.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 und iPhone 8 Plus: So viel sollen die Bauteile kosten
Guido Karsten
Apples neue iPhone-Generation enthält wieder teurere Einzelteile
Was steckt in einem iPhone 8 und was kosten die Einzelteile? Nachdem es schon zum iPhone X Schätzungen gab, sind nun die 8er-Modelle an der Reihe.
Samsung soll eben­falls an KI-Chip für Smart­pho­nes und Co. arbei­ten
Francis Lido
Samsung arbeitet angeblich an Chips, die auf KI spezialisiert sind
Auch Samsung will offenbar einen Chipsatz entwickeln, der KI-Anfragen lokal verarbeitet. Huawei und Apple haben diesen Schritt bereits gemacht.
Apple wech­selt iOS-Such­ma­schine: Siri und Spot­light suchen nun mit Google
Guido Karsten
Siri leitet Suchanfragen nun an Google weiter
Apple rüstet von Bing auf Google um: Weiß Siri einmal nicht weiter, greift sie für weitere Recherchen nun nicht mehr zu Microsofts Suchmaschine.