Android-Lücke: Liste der betroffenen Geräte - Schnellhilfe-App

Es sind nicht nur Smartphones von Samsung, die über eine Lücke im System zurückgesetzt werden können. Nach Angaben des Blogs AndroidPIT  sei das Problem auch bei den Smartphone-Herstellern Sony (Ericsson), Motorola, HTC, LG und Huawei zu finden.

Reset aus der Ferne möglich

Für einen erfolgreichen Reset (aus der Ferne) soll die Ausführung eines USSD-Codes (Unstructured Supplementary Service Data) ausreichend sein. Sobald die Daten einmal vom Gerät entfernt werden, kann der Nutzer nichts mehr dagegen unternehmen. Bei dem Reset in die Werkseinstellungen werden übrigens keine Daten gelöscht, die auf einer ins Gerät eingelegten microSD-Card abgelegt sind.

Übersicht der Geräte

Hier ist die Übersicht des Blogs zu den Geräten, die vom Sicherheitsleck betroffen sind:

  • Samsung Galaxy S2
  • Samsung Galaxy Note mit Android 4.0.3
  • Samsung Galaxy Ace, Beam und S Advance
  • Samsung Galaxy S3 mit Android 4.0.4 (Custom ROM CM9)
  • Samung Galaxy Tab GT-P1000
  • Motorola Atrix 4G
  • Motorola Milestone
  • Motorola Razr mit Android 2.3.6
  • HTC One X
  • HTC One S
  • HTC Desire HD
  • HTC Sensation (XE) mit Android 4.0.3
  • HTC Legend
  • HTC Desire Z
  • HTC Incredible S
  • LG P990 Optimus Speed
  • Sony Ericsson Xperia Arc S mit Android 2.3.4
  • Sony Ericsson Xperia Play mit Android 2.3.4
  • Sony Ericsson Xperia Neo mit Android 4.0.4
  • Huawei Ideos

Schnellhilfe

Der Entwickler Jörg Voss hat eine Anwendung geschrieben, die Sie vor einem unerwünschten Zurücksetz-Verfahren schützen soll. NoTelURL ist im Play Store erhältlich. Ab Android 4.1 soll der geschilderte Vorgang nicht mehr möglich sein.

Bild: Google