Android M: Demo-Modus verrät Versionsnummer 5.2, nicht Android 6

Her damit16
Android M ist offenbar noch nicht Android 6
Android M ist offenbar noch nicht Android 6(© 2015 CURVED)

Mit der aktuellen Developer-Preview von Android M lässt sich das System in einen praktischen Demo Mode schalten, der nicht nur die Nachrichten-Anzeige unterdrückt, sondern auch die Statusbar fit für Bildschirmfotos macht. Die Uhrzeit deutet dabei auf Versionsnummer 5.2 hin.

In der zweiten Developer Preview von Android M ist in den Entwickler-Optionen ein neuer Demo-Modus enthalten, wie Android Police berichtet. Einmal aktiviert, stellt sich die Uhrzeit fest auf 5:20 Uhr – ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf die Versionsnummer des Betriebssystems, nämlich Android 5.2. Auf offiziellen Screenshots von Google ist die Zeitangabe immer auch ein Hinweis auf die verwendete Android-Version, etwa 4:40 Uhr für Android 4.4 oder zuletzt 5:00 Uhr für Android 5.0 Lollipop.

Was kommt dann mit Android 6?

Dass Android M auf Lollipop aufbaut und verbessert, statt das Betriebssystem von Grund auf umzukrempeln, ist schon länger bekannt. Offenbar wird diesem Umstand auch in der Versionsnummer Rechnung getragen. Neuerungen sind dennoch für Android M angekündigt. Bleibt die Frage, was uns dann mit dem wahren Android 6 erwartet. Die Änderungen dürften jedenfalls wesentlich größer ausfallen, um einen solchen Sprung bei der Bezeichnung zu rechtfertigen.

Der Demo Mode findet sich übrigens in den Einstellungen unter den "Developer options" im Untermenü "System UI tuner". Dort lässt sich die Funktion mit zwei Schaltern aktivieren. Der Demo Modus eignet sich besonders für App-Tester oder Entwickler, die von Ihrer App saubere Screenshots für den Play Store knipsen wollen. Zwischen den Aufnahmen lassen sich übrigens eigene Statusmeldungen oder auch der Akkustand problemlos über die Schnellstartleiste einsehen, die man mit Wischen des Fingers vom oberen Bildschirmrand nach unten hervorholt.

Befindet sich das System in diesem Modus, wird die Anzeige von Status-Nachrichten weitgehend unterdrückt und die Uhrzeit wie erwähnt fest auf 5:20 Uhr gesetzt. Des Weiteren bleiben die Empfangsanzeigen für WLAN und Mobilfunk auf Vollausschlag gestellt. Außerdem zeigt die Status-Bar einen stets zu 100 Prozent gefüllten Akku an – auch wenn die Batterie schon fast entleert ist. Wer unter der neuen Developer-Preview von Android M im Demo Mode eine ganze Reihe Screenshots erzeugen möchte, sollte dies deshalb am Besten mit angeschlossenem Netzteil tun – um nicht von einer plötzlichen Systemabschaltung wegen Strommangels überrascht zu werden.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 4a 5G gele­akt: Schon fast ein Pixel 5
Lars Wertgen
Das Pixel 4a 5G unterstützt – der Name verrät es bereits – den 5G-Standard.
Am 30. September stellt Google das Pixel 4a 5G vor. Euch erwartet so etwas wie ein Pixel 5 Lite, wie aus einem XXL-Leak hervorgeht.
Google Pixel 5 vorab enthüllt: Dieser Leak lässt keine Fragen mehr offen
Francis Lido
Her damit23Das Google Pixel 5 sieht dem Pixel 4a (Bild) wohl ziemlich ähnlich
Kamera, Display, Preis und Co.: Kurz vor dem Launch des Google Pixel 5 nimmt ein Riesen-Leak wohl alles vorweg.
Pixel 5 und Pixel 4a 5G: Google legt sich auf einen Termin fest
Lars Wertgen
Her damit17Vom Google Pixel 4a wird es auch eine 5G-Variante geben
Noch vor Ende des Monats stellt Google zwei neue Smartphones vor: das Google Pixel 5 und Pixel 4a 5G. Das hat der Hersteller offiziell bestätigt.