Android: Mehr als ein Smartphone-Betriebssystem

Wir berichteten schon über den Android-basierten Backofen und die neue Fernsehfee 2.0, auf welcher das Betriebssystem Verwendung finden wird. Doch schon für weitaus mehr Haushaltsgeräte ist es fest eingeplant.

Der T9000 LCD

Es handelt sich hierbei um einen Android-Kühlschrank. Neben den üblichen technischen Daten verkündet der Hersteller Samsung, dass das Gerät über einen LCD-Monitor kontrollieren kann.

Man kann frei zwischen einer Kühlschrank- und einer Gefrierfachversion hin und her schalten und Verbindung zum Internet kann über WLAN hergestellt werden. Ob dabei auf den üblichen Play-Store zugegriffen wird ist noch unklar. Vorinstalliert ist wohl neben einer Wetter-App und einem Kalender Samsungs Evernote, eine Art Tagebuch, mit dem man Fotos, Videos und Rezepte speichern kann. Das Gerät kommt in den USA im Frühjahr für rund 4000 Dollar auf den Markt.

Der Android-Reiskocher

Nein, das ist kein Witz! Panasonic hat tatsächlich einen Reiskocher mit Android-Betriebssystem angekündigt. Allerdings kann sogar der Hersteller selbst keinen handfesten Grund liefern, warum man das Gerät zum stolzen Preis von umgerechnet 750 € kaufen soll.
Man kann das mit RFID System ausgestattete Gerät über das Smartphone mit einer App bedienen und somit auf verschiedene Kochdauern für unterschiedliche Reissorten einstellen. Und auch auf dem Reiskocher kann man Rezepte speichern.

Eins ist also sicher: Man wird in Zukunft, wenn man sich einen 3000 € Kühlschrank und einen 750 € Reiskocher leisten kann, keine Probleme mehr damit haben sich Rezepte zu merken.