Android N ohne Umwege: Google startet Android Beta Program

Die Zeiten, in denen man eine Android-Preview aufs Smartphone flashen und damit alle Daten löschen musste, sind vorbei. Ab sofort gibt es Beta-Versionen als Update.

Gute Nachrichten für alle Nexus-Besitzer: Wenn Ihr Euch die Preview von Android N installieren wollt, müsst Ihr nun kein Factory Image mehr bei Google herunterladen und auf Euer Smartphone flashen. Bei dem Vorgang wäre Euer Smartphone zurückgesetzt und der Speicher damit komplett gelöscht worden. Stattdessen könnt Ihr Euch die Vorschau als "Over the Air"-Update direkt auf Euer Gerät herunterladen und wie ein normales Betriebssystem-Update installieren.

Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist Euch mit einem Google-Konto beim neuen Android Beta Program anzumelden und ein kompatibles Nexus-Gerät auszuwählen, das mit dem gekoppelt ist. Seid Ihr im Beta-Programm erhaltet Ihr alle vier bis sechs Wochen Updates fürs System. Auch nach der Veröffentlichung der finalen Android-N-Fassung im Sommer könnt Ihr im Beta-Programm bleiben und Previews der nachfolgenden Versionen bekommen.

Installation mit Vorsicht genießen

Google gibt allerdings zu bedenken, dass es sich bei den Beta-Versionen um Software für Entwickler handelt, die alles andere als fertig ist. Ihr solltet Android N also nicht als reguläres Betriebssystem benutzen. Die Software kann schließlich noch Fehler enthalten, die Euer Gerät außer Gefecht setzen können. Wer sich die Preview dennoch installiert, tut dies also auf eigene Gefahr.


Weitere Artikel zum Thema
Sony Xperia XZ2 Premium erhält Android Pie
Francis Lido
Das Xperia ZX2 Premium ist Sonys einziges Smartphone mit Dualkamera
Der Rollout von Android Pie für das Sony Xperia XZ2 Premium hat begonnen. Allerdings hat Sony auf ein großes Feature verzichtet.
Galaxy S9 (Plus): Ab heute könnt ihr Android Pie und One UI auspro­bie­ren
Francis Lido7
Galaxy S9 und S9 Plus bieten ab Werk noch Android Oreo
Für Galaxy S9 und S9 Plus steht Android Pie jetzt als Beta zur Verfügung. Über dem Betriebssystem liegt Samsung neue Benutzeroberfläche One UI.
Smart Displays mit Google Assi­stant sind bald prak­ti­scher für die Küche
Christoph Lübben1
Ein Google Home Hub ist offenbar eine gute Küchenhilfe
Google Home Hub, JBL Link View und Co. werden besser in der Küche. Bald gibt es persönliche Rezept-Empfehlungen auf dem Startbildschirm.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.