Android O: Das bringt die dritte Entwickler-Preview

Her damit !20
Android O hat noch keinen Namen bekommen.
Android O hat noch keinen Namen bekommen.(© 2017 CURVED)

Mit Erscheinen der dritten Entwickler-Preview steht fest: Android O ist Android 8.0. Welche Neuheiten die Version noch mitbringt, erfahrt Ihr hier.

Wie schon 2016 hat Google 2017 die erste Entwicklerversion fürs neue Android ebenfalls schon sehr früh im Jahr veröffentlicht. Bereits im März konnte man sich die Preview 1 von Android O herunterladen. Im Mai folgte dann die erste Version, die Google ohne Bauchschmerzen als Beta für alle freigab. Beide enthielten bereits zahlreiche Neuerungen wie den Bild-in-Bild-Modus, ein neues Benachrichtigungssystem, die Notification Dots oder einen verbesserten Copy-Paste-Vorgang.

Die Weichen für die finale Version sind gestellt

Da ist es kein Wunder, dass die dritte Preview nicht allzu viel Neues enthält. Stattdessen stellt Google schon jetzt die Weichen für die finale Version von Android O. Bestes Indiz: Die APIs für Entwickler sind in der dritten Preview final. Das heißt: Developer können ihre Apps fürs neue System fertigstellen.

Eine der auffälligsten Änderungen stellt die Benachrichtigungszentrale dar. Wenn Ihr gerade einen Song hört, werden eingehende Nachrichten in den Farben des Album-Artworks angezeigt, das Ihr Euch gerade anhört. Das Cover des Albums seht Ihr rechts. Ein nettes kleines Detail. Auch die Kamera-App hat Google etwas umgestaltet. Ihr könnt nun mit einem Tip vom Foto- in den Video-Modus wechseln. Vorher musstet Ihr wischen. Außerdem ist der Button zum Wechsel auf die Frontkamera grafisch etwas moderner gestaltet.

Eine weitere gestalterische Änderung betrifft die Uhr-App. Deren Symbol hat Google leicht verändert, die Hintergrundfarbe in der App ist nun Schwarz. In den Einstellungen könnt Ihr zudem das Aussehen der App-Icons noch etwas mehr beeinflussen. Vorher hattet Ihr die Möglichkeit, Euch die Symbole quadratisch oder rund anzeigen zu lassen. Nun integriert Google noch eine Tropfenform. Die wahrscheinlich am wenigsten auffällige Änderung: In der Symbolleiste tauschen die Symbole für Bluetooth und WLAN die Plätze.

Dann kommt die fertige Version

Große funktionale Änderungen hat Android O mit dieser Developer Preview nicht mehr erhalten. Wir können also davon ausgehen, dass es mit der finalen Version keine überraschenden neuen Änderungen mehr gibt. Die soll übrigens laut der offiziellen Roadmap im dritten Quartal erscheinen. Vorher steht für Mitte Juli noch eine vierte und letzte Preview auf dem Programm. Die enthält dann aber wahrscheinlich nur noch Fehler-Verbesserungen und keine neuen Funktionen.

Wahrscheinlich kommt das fertige Betriebssystem dann wie im Vorjahr im August auf die ersten Geräte. Alles, was bis dahin noch fehlt, ist der Name der mit "O" beginnenden Süßigkeit, den die neue Android-Version trägt.

Android O Roadmap(© 2017 Google)

Weitere Artikel zum Thema
Acer Chro­me­book Spin 13 im Test: der Wende­hals im Hands-on
Jan Johannsen
Acer Chromebook Spin 13
Die bei Acer spinnen! Also im positiven Sinne: Das neue Chromebook Spin 13 verfügt über einen drehbaren Touchscreen. Ein Hands-on aus New York.
Android-P-Anlei­tung gibt Hinweise auf Google Pixel 3
Christoph Lübben
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte ein besseres Design besitzen
Hat das Google Pixel 3 einen fast randlosen Bildschirm? Eine Zeichnung könnte Form und Display des Smartphones zeigen.
Google Maps leitet euch auf dem iPhone mit Autos statt Pfei­len
Lars Wertgen
Google stellt dem blauen Pfeil ein paar neue Icons zur Seite
Der blaue Pfeil, der euch bei der Navigation unterstützt, bekommt Gesellschaft: Google Maps lässt sich zukünftig unter iOS individueller gestalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.