Keks schlägt Kuchen: Android Oreo bleibt am weitesten verbreitete Version

Android Oreo wurde bereits 2017 veröffentlicht
Android Oreo wurde bereits 2017 veröffentlicht(© 2017 CURVED)

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Aus ihnen geht hervor: Android Oreo ist mittlerweile auf den meisten Smartphones angekommen. Die eigentlich aktuelle Ausgabe, nämlich Android Pie, hinkt hinterher. Eine Verbesserung gegenüber den Vorjahren ist dennoch zu erkennen.

Google zufolge läuft auf 28,3 Prozent aller aktiv verwendeten Android-Geräte entweder Android Oreo 8.0 oder 8.1. "Aktiv verwendet" bedeutet dabei, dass sie innerhalb der ersten Mai-Woche mindestens einmal eine Verbindung zu Google hergestellt haben. Damit ist die Version von 2017 am häufigsten verbreitet. Android 7.X Nougat (19,2 Prozent), 6.0 Marshmallow (16,9 Prozent) und 5.X Lollipop (13,5 Prozent) folgen dahinter.

Pie ist schneller als Android Oreo

Dass immer noch mehr als jedes achte gezählte Gerät mit einem Betriebssystem läuft, das Google schon 2014 veröffentlicht hat, ist wahrlich erschreckend. Für leichten Optimismus sorgt aber die Verbreitung von Android Pie. Die aktuelle Ausgabe der Software ist neun Monate nach ihrem Erscheinen auf 10,4 Prozent aller aktiven Geräte installiert – und das ist zeitlich betrachtet eine starke Verbesserung.

Deutlich wird das im Vergleich mit Android Oreo. Die Vorgängerversion erreichte im selben Zeitraum, also bis Mai 2018, nämlich bloß 5,7 Prozent der Geräte. Sollte Android Pie diese Geschwindigkeit während der weiteren Verbreitung beibehalten oder sogar ausbauen, könnte das Betriebssystem bis Mai 2020 womöglich schon auf jedem zweiten Gerät laufen. Oder aber Google baut seine bisherigen Anstrengungen zur Beschleunigung von Updates mit Android Q so weit aus, dass diese neue Version schon neun Monate nach Release alle anderen Versionen abhängt.


Weitere Artikel zum Thema
Mit Handy bezah­len: So funk­tio­niert Mobile Payment
Tobias Birzer
Mit dem Handy zu bezahlen ist kein Hexenwerk.
Mit Handy bezahlen ist kein Hexenwerk, auch wenn es vielleicht etwas ungewohnt aussieht. Wir verraten, wie das geht.
Google Trans­late Update verbes­sert Kamera-Echt­zeit­über­set­zung
Martin Haase
Der Google Übersetzer bekommt ein starkes Update!
Das aktuelle Google Translate Update wertet die Übersetzer-App ordentlich auf – ganz besonders die Kamera-Echtzeitübersetzung.
Android Q Beta 5: Diese Neue­run­gen bringt die Test­ver­sion mit
Christoph Lübben
Android Q vebessert in der neuen Beta besonders die Wischgesten
Die Android Q Beta 5 ist da. Mit der neuen Version liefert Google euch hauptsächlich Verbesserungen für die Wischgesten zur Navigation.