Keks schlägt Kuchen: Android Oreo bleibt am weitesten verbreitete Version

Android Oreo wurde bereits 2017 veröffentlicht
Android Oreo wurde bereits 2017 veröffentlicht(© 2017 CURVED)

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Aus ihnen geht hervor: Android Oreo ist mittlerweile auf den meisten Smartphones angekommen. Die eigentlich aktuelle Ausgabe, nämlich Android Pie, hinkt hinterher. Eine Verbesserung gegenüber den Vorjahren ist dennoch zu erkennen.

Google zufolge läuft auf 28,3 Prozent aller aktiv verwendeten Android-Geräte entweder Android Oreo 8.0 oder 8.1. "Aktiv verwendet" bedeutet dabei, dass sie innerhalb der ersten Mai-Woche mindestens einmal eine Verbindung zu Google hergestellt haben. Damit ist die Version von 2017 am häufigsten verbreitet. Android 7.X Nougat (19,2 Prozent), 6.0 Marshmallow (16,9 Prozent) und 5.X Lollipop (13,5 Prozent) folgen dahinter.

Pie ist schneller als Android Oreo

Dass immer noch mehr als jedes achte gezählte Gerät mit einem Betriebssystem läuft, das Google schon 2014 veröffentlicht hat, ist wahrlich erschreckend. Für leichten Optimismus sorgt aber die Verbreitung von Android Pie. Die aktuelle Ausgabe der Software ist neun Monate nach ihrem Erscheinen auf 10,4 Prozent aller aktiven Geräte installiert – und das ist zeitlich betrachtet eine starke Verbesserung.

Deutlich wird das im Vergleich mit Android Oreo. Die Vorgängerversion erreichte im selben Zeitraum, also bis Mai 2018, nämlich bloß 5,7 Prozent der Geräte. Sollte Android Pie diese Geschwindigkeit während der weiteren Verbreitung beibehalten oder sogar ausbauen, könnte das Betriebssystem bis Mai 2020 womöglich schon auf jedem zweiten Gerät laufen. Oder aber Google baut seine bisherigen Anstrengungen zur Beschleunigung von Updates mit Android Q so weit aus, dass diese neue Version schon neun Monate nach Release alle anderen Versionen abhängt.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !10Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.