Android Oreo: WhatsApp führt Bild-in-Bild-Funktion für Videoanrufe ein

Zwei WhatsApp-Funktionen wurden erweitert
Zwei WhatsApp-Funktionen wurden erweitert(© 2017 CURVED)

Neue Videoanrufe und erweiterte Statusnachrichten: WhatsApp hat seinen Messenger mit zwei überarbeiteten Features ausgestattet. Eine Neuerung steht allerdings nur Nutzern zur Verfügung, die Android Oreo verwenden.

WhatsApp hat seinen gleichnamigen Messenger aktualisiert und zwei wesentliche Funktionen überarbeitet, wie aus dem Changelog im Google Play-Store hervorgeht: Während eines Videoanrufs könnt Ihr nun in einen Bild-im-Bild-Modus wechseln. Das Fenster mit Eurem Gesprächspartner wird minimiert, sodass Ihr das Gespräch weiterführen könnt und gleichzeitig durch Euer Smartphone navigiert. Scrollt beispielsweise nebenbei durch alte Nachrichten. Die Neuerung ist aktuell nur unter Android Oreo verfügbar.

Nur Text: Neue Statusmeldungen

Für alle Android-Versionen erweiterte WhatsApp das Status-Feature um eine zusätzliche Funktion. Wie bereits in der Beta-Version veröffentlicht, könnt Ihr nun auch reine Textnachrichten als Status verwenden. Euch stehen erweiterte Möglichkeiten zur Formatierung und der Wahl der Hintergrundfarbe zur Verfügung. Zudem dürft Ihr Links in Eure Statusmeldungen einfügen, deren Ziel in einem Vorschaufenster angezeigt wird.

Um das Feature auszuprobieren, öffnet Ihr WhatsApp und tippt oben auf den "Status"-Reiter. Über dem kleinen Kamerasymbol in der rechten Ecke, über das Ihr bisher Eure Meldung ausgewählt habt, taucht ein Buntstift auf. Dahinter versteckt sich eine Bearbeitungsebene. Ihr werdet aufgefordert, Euren Status einzugeben. Links unten gibt es drei allgemeine Anpassungsmöglichkeiten: Fügt Emojis ein, ändert die Schriftart und tauscht die Hintergrundfarbe.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben3
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.