Android P: Kommen bald Smartphones mit Dual-Notch?

Die Notch genannte Einkerbung im Display dieses Huawei P20 Pro ist 2018 der Trend.
Die Notch genannte Einkerbung im Display dieses Huawei P20 Pro ist 2018 der Trend.(© 2018 CURVED)

Mit Android P gibt Google nicht nur so manches Feature vor, das neue Smartphones erhalten, sondern es werden auch wieder einige Richtlinien für Hersteller ergänzt. Wie Google selbst in seinem Android-Entwickler-Blog berichtet, betrifft eine davon den Umgang mit der sogenannten Notch.

Die Aussparung ist dem Bericht zufolge nämlich bereits bei 16 verschiedenen Android-Geräten von elf Herstellern mit an Bord und wird in Zukunft vermutlich noch beliebter. Da Android P und seine Nachfolger aber ebenso wie die vielen Android-Apps auf allen kompatiblen Smartphones laufen müssen, setzt Google dem Notch-Einsatz nun ein paar Grenzen. Diese sollen verhindern, dass zu viele unterschiedliche Designs und Bildschirmformen Fehler verursachen und das Nutzererlebnis schmälern.

Keine Triple-Notch erlaubt

Die Vorgaben für Hersteller, die bei ihrem nächsten Smartphone auf eine Notch setzen möchten, beziehen sich dabei auf Hard- und Software: Google gibt so beispielsweise vor, dass die Statusleiste am oberen Ende des Bildschirms immer mindestens so hoch wie die Notch sein muss. Außerdem müssen die Bereiche neben der Notch im Panorama-Modus per Standardeinstellung deaktiviert sein. Seht ihr also ein Video in dieser Ansicht, verdeckt die Aussparung nicht einen Bildausschnitt am Rand, sondern der Clip wird insgesamt etwas kleiner dargestellt.

Google hat außerdem Fantasie bewiesen und schon über zukünftige Designs nachgedacht. Smartphone-Hersteller dürfen daher nur maximal zwei Notches in einem Smartphone unterbringen und das auch nur auf eine Art. Google verbietet zwei Aussparungen auf einer Bildschirmseite und generell an den langen Seiten. Dual-Notch-Smartphones sind damit möglich, aber nur mit einer Notch am unteren und einer am oberen Ende des Displays. Wir dürfen gespannt sein, ob einige Hersteller ihre zukünftigen Android-P-Smartphones mit gleich zwei dieser doch umstrittenen Designelemente ausstatten werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Tab A: Update auf Android 8.1 Oreo rollt aus
Michael Keller
Das Samsung Galaxy Tab A (2016) läuft ab Werk mit Android Marshmallow
Samsung spendiert dem Galaxy Tab A (2016) ein Update: Das über zwei Jahre alte Tablet erhält derzeit Android 8.1 Oreo.
Google Maps für Android erleich­tert euch das Teilen
Michael Keller
Das Teilen einer Route soll mit Google Maps einfacher werden
Google Maps erhält unter Android ein Update: Ein neues Menü soll es euch einfacher machen, Routen und Orte mit anderen Nutzern zu teilen.
Google Kalen­der für iOS: Das neue Design ist da
Lars Wertgen
Auf dem iPhone Xs ist nun auch der neue Google Kalender verfügbar.
Für Android längst verfügbar, nun auch für iOS ausgerollt: Der Google Kalender erstrahlt in neuem Design.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.