Android P: Kommen bald Smartphones mit Dual-Notch?

Die Notch genannte Einkerbung im Display dieses Huawei P20 Pro ist 2018 der Trend.
Die Notch genannte Einkerbung im Display dieses Huawei P20 Pro ist 2018 der Trend.(© 2018 CURVED)

Mit Android P gibt Google nicht nur so manches Feature vor, das neue Smartphones erhalten, sondern es werden auch wieder einige Richtlinien für Hersteller ergänzt. Wie Google selbst in seinem Android-Entwickler-Blog berichtet, betrifft eine davon den Umgang mit der sogenannten Notch.

Die Aussparung ist dem Bericht zufolge nämlich bereits bei 16 verschiedenen Android-Geräten von elf Herstellern mit an Bord und wird in Zukunft vermutlich noch beliebter. Da Android P und seine Nachfolger aber ebenso wie die vielen Android-Apps auf allen kompatiblen Smartphones laufen müssen, setzt Google dem Notch-Einsatz nun ein paar Grenzen. Diese sollen verhindern, dass zu viele unterschiedliche Designs und Bildschirmformen Fehler verursachen und das Nutzererlebnis schmälern.

Keine Triple-Notch erlaubt

Die Vorgaben für Hersteller, die bei ihrem nächsten Smartphone auf eine Notch setzen möchten, beziehen sich dabei auf Hard- und Software: Google gibt so beispielsweise vor, dass die Statusleiste am oberen Ende des Bildschirms immer mindestens so hoch wie die Notch sein muss. Außerdem müssen die Bereiche neben der Notch im Panorama-Modus per Standardeinstellung deaktiviert sein. Seht ihr also ein Video in dieser Ansicht, verdeckt die Aussparung nicht einen Bildausschnitt am Rand, sondern der Clip wird insgesamt etwas kleiner dargestellt.

Google hat außerdem Fantasie bewiesen und schon über zukünftige Designs nachgedacht. Smartphone-Hersteller dürfen daher nur maximal zwei Notches in einem Smartphone unterbringen und das auch nur auf eine Art. Google verbietet zwei Aussparungen auf einer Bildschirmseite und generell an den langen Seiten. Dual-Notch-Smartphones sind damit möglich, aber nur mit einer Notch am unteren und einer am oberen Ende des Displays. Wir dürfen gespannt sein, ob einige Hersteller ihre zukünftigen Android-P-Smartphones mit gleich zwei dieser doch umstrittenen Designelemente ausstatten werden.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.