Android-Patentverletzung: Microsoft verklagt Kyocera

Peinlich !8
Kyocera verletzt laut Microsoft sieben Android-Patente.
Kyocera verletzt laut Microsoft sieben Android-Patente.(© 2015 CURVED)

Drei Produktserien des Smartphone-Herstellers sollen Patente von Microsoft verletzen. Der Konzern will deshalb den Verkauf der Geräte mit einer einstweiligen Verfügung stoppen. 

Drei Modelle und sieben Patente betroffen

Microsoft steht schon wieder wegen eines Patentstreites vor Gericht. Der US-Konzern verklagt den Smartphone-Produzenten Kyocera, weil dieser drei Android-Patente von Microsoft verletzt.

Betroffen sind die Produktserien Duraforce, Hydro und Brigadier. Gegen sieben Patente soll das japanische Unternehmen insgesamt verstossen. Zu der patentierten Technologie, die Kyocera im Einsatz hat, zählen unter anderem ortsbasierte Dienste sowie Textnachrichten. Mit seiner Klage will Microsoft den Verkauf der Modelle durch eine einstweilige Verfügung stoppen.

Microsoft und sein Geschäft mit Android-Patenten

Der Konzern beschwichtigt die Klage allerdings und hat Hoffnung, dass sich die beiden Parteien freundschaftlich einigen können. Kyocera hat sich zu dem Patentstreit noch nicht geäußert.

Mit seinen Android-Patenten macht Microsoft jedenfalls ein gutes Geschäft. Der Software-Riese besitzt zumindest 310 Patente. Damit Smartphone-Hersteller diese nutzen dürfen, verlangt der Konzern Lizenzgebühren. Im vergangenen Jahr zog Microsoft gegen Samsung vor Gericht. Das koreanische Unternehmen soll seine Patentzahlungen monatelang nicht mehr gehzahlt haben. Dabei sind laut Microsoft Schulden in Höhe von sieben Millionen Dollar angefallen.

Das neueste Modell des japanischen Produzenten ist das Kyocera Torque. Das Outdoor-Smartphone soll im Frühling in den Handel kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !14Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.