Android Q lässt Mobilfunkanbieter eure SIM-Karte einfacher blockieren

Gab’s schon5
Unter Android Q können Netzbetreiber den zweiten SIM-Slot künftig abhängig von der ersten SIM sperren
Unter Android Q können Netzbetreiber den zweiten SIM-Slot künftig abhängig von der ersten SIM sperren(© 2017 CURVED)

Bis Android Q die ersten Smartphones erreicht, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern. Erst kürzlich sind einige spannende Details zu möglichen Neuerungen von Googles nächstem Betriebssystem durchgesickert. Das neueste Gerücht scheint jedoch weniger erfreulich zu sein.

Allem Anschein nach können Mobilfunk-Provider eure SIM-Karte unter Android Q einfacher blockieren, berichtet 9to5Google. Allein vier neue Einträge im Quellcode des Betriebssystems behandeln demnach das Thema SIM-Lock. Offenbar haben Netzbetreiber künftig mehr Möglichkeiten, ihre verkauften Smartphones für ausgewählte Netzanbieter zu sperren.

Sperre für Dual-SIM

Mithilfe von detaillierten Listen könnte ein Netzbetreiber demnach andere Mobilfunkanbieter in "erlaubte" und "ausgeschlossene" Gruppen einteilen und so von den eigenen verkauften Geräten aussperren. Sogar virtuelle Mobilfunkanbieter ließen sich damit ausschließen. Solche MVNOs (Mobile Virtual Network Operator) betreiben kein eigenes Funknetz, sondern greifen gegen eine Nutzungsgebühr auf das eines großen Anbieters zu.

Unter Android Q soll es außerdem möglich sein, den zweiten Slot eines Dual-SIM-Smartphones komplett zu sperren, wenn sich im ersten Slot keine zugelassene SIM-Karte befindet. Eine solche Sperrfunktion könne offenbar nicht einmal per Neustart oder durch das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen aufgehoben werden. Aber auch aktuell ist es Anbietern bereits möglich, die Dual-SIM-Funktion zu sperren. Es können offenbar unterschiedliche Beschränkungen für jeden Slot festgelegt werden.

Ob das ein Nachteil für euch ist, hängt von eurem Nutzungsverhalten ab. Wenn ihr etwa häufig zwei SIM-Karten parallel nutzt, solltet ihr an diese voraussichtlich kommenden Änderungen von Android Q denken, ehe ihr euer neues Smartphone mit SIMs ausstattet.


Weitere Artikel zum Thema
Android 11 macht YouTube kaputt
CURVED Redaktion
Die neueste Android-Version bereitet YouTube teilweise Probleme
Das Update auf Android 11 hat für einige Nutzer unangenehme Folgen: YouTube und Spiele funktionieren nicht mehr richtig.
Samsung Galaxy S20: Bald könnt ihr Android 11 und One UI 3.0 auspro­bie­ren
Francis Lido
Her damit11Auf der Galaxy-S20-Serie
In Samsungs Heimatmarkt bekommt das Galaxy S20 derzeit die Beta zu Android 11 und One UI 3.0. Auch in Deutschland könnt ihr beides bald testen.
iPhone 12: Die besten Alter­na­ti­ven für Apple-Muffel
Francis Lido
Gefällt mir26Auch das Xiaomi Mi 10 ist eine iPhone-Alternative. Einen großen Anteil daran hat die Benutzeroberfläche MIUI 12
Keine Lust auf das iPhone 12? Wir haben die besten Alternativen von Samsung, Xiaomi, Huawei und Google für euch herausgesucht.