Android Q: Sicherheitsupdates sollen künftig noch schneller erscheinen

Android Q bringt Neuerungen für die Benachrichtigungsleiste mit – und für Updates auch
Android Q bringt Neuerungen für die Benachrichtigungsleiste mit – und für Updates auch(© 2019 CURVED)

Zu den Neuerungen von Android Q gehört das sogenannte "Project Mainline". Damit möchte der Suchmaschinenriese dafür sorgen, dass euch Sicherheitsupdates schneller erreichen. Noch immer ist der Aufwand für einige Hersteller wohl noch so hoch, dass sie selbst wichtige Patches nicht immer zeitnah liefern können.

Mit "Project Mainline" können einige Bestandteile des Betriebssystems so wie Apps aktualisiert werden, beschreibt Google die kommende Neuerung. Über den Google Play Store sollen solche Aktualisierungen dann künftig die Nutzer erreichen. Damit ist ein komplettes OS-Update durch den Hersteller nicht mehr nötig. Es entfallen ab Android Q also diverse Anpassungen, die vor einem Rollout nötig sind.

Der logische Schritt nach "Project Treble"

Damit ergänzt "Project Mainline" das bereits verfügbare "Project Treble" sehr gut. Letzteres sorgte bereits dafür, dass Benutzeroberfläche und Kern des Betriebssystems voneinander getrennt sind. Für einfache Sicherheitsupdates müssen Hersteller also schon jetzt diverse Anpassungen nicht mehr vornehmen, die vorher noch nötig gewesen wären.

Neben Sicherheitsupdates soll Android Q mit "Project Mainline" auch weitere Optimierungen schnell an die Nutzer verteilen. Etwa Verbesserungen am System für App-Genehmigungen, damit Schadsoftware es schwieriger hat, die Kontrolle über das System zu übernehmen. Zudem möchte Google einige Dinge wie Grafikschnittstellen standardisieren, um die Stabilität auf vielen Android-Handys zu erhöhen.

Noch ist unklar, auf welchen Smartphones ihr von "Project Mainline" profitieren  könnt. Wir gehen davon aus, dass euer Handy neben dem Update auf Android Q auch "Project Treble" unterstützen muss. Auf viele aktuelle Modelle trifft das allerdings zu.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.