Android Q: So ändert sich nach dem Update die Smartphone-Steuerung

Wischen statt tippen: Auf eurem Smartphone ändert sich ab Android Q die Steuerung
Wischen statt tippen: Auf eurem Smartphone ändert sich ab Android Q die Steuerung(© 2019 Getty Images)

Google arbeitet weiter an der Smartphone-Steuerung unter Android: Mit dem Update auf Android Q soll der Zurück-Button verschwinden. Statdessen liegt der Fokus mehr auf Gestennavigation. Dies ist allerdings nicht ganz unproblematisch. So ändert sich die Steuerung auf eurem Android-Handy.

Android Q bekommt in der fünften Beta noch einmal eine überarbeitete Gestennavigation. Die Entwickler passen die Geste an, mit der ihr in vielen Apps die Navigationsleiste öffnet. Künftig wischt ihr nicht einfach von links nach rechts in das Display. Ihr haltet stattdessen euren Finger kurz am Bildschirmrand und zieht erst dann in die Mitte. Wie dies in der Praxis aussieht, könnt ihr in einer Animation von Android-Entwickler Chris Banes anschauen. Seinen Tweet findet ihr am unteren Ende dieses Artikels.

Kurze Pause statt einfaches Wischen

Google ändert die Steuerung, da die bisherige mit einer neuen Geste kollidiert. In Android Q soll der Zurück-Button bekanntlich durch eine Wischbewegung ersetzt werden. In den bisherigen Planungen gab es zwischen beiden Gesten keinen Unterschied. Die Entwickler entschieden sich daher nun dafür, dass es sich bei der Zurück-Geste um eine einfache Wischbewegung handeln soll und ihr für die Navigationsleiste kurz innehalten müsst, bevor ihr weiterwischt.

Ihr müsst euch künftig also etwas umstellen, da ihr mit der bisher bekannten Geste nun eine ganz neue Aktion auslöst. Dies dürfte mindestens anfangs durchaus nervig sein, aber allem Anschein nach hat Google keine bessere Alternative gefunden. Immerhin könnt ihr in der Systemnavigation via Regler offenbar selbst entscheiden, wie sensibel der Bildschirm auf eure Zurück-Geste reagiert, berichtet 9to5google.

Zu den neuen Funktionen von Android Q soll zudem ein "Fast Share"-Feature gehören, bei dem es sich mutmaßlich um einen "Air Drop"-Klon handelt. Außerdem wird es einen Desktop-Modus geben. Welche Smartphones das Update auf die neue Version von Googles mobilem Betriebssystem bekommen, zeigen wir euch in unserer umfangreichen Übersicht zu Android Q und den kompatiblen Geräten.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a-Code entschlüs­selt: Gibt es wieder zwei Versio­nen?
Martin Haase
Gibt es zwei Versionen des Google Pixel 4a?
Wir erwarten die offizielle Vorstellung des Google Pixel 4a. Jetzt scheint klar zu sein: Es wird wieder zwei Versionen geben.
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.