Android-Sperre: Dieses Huawei-Smartphone könnte mit Harmony OS erscheinen

Her damit !5
Das Huawei P30 glänzt mit schicken Farben – und dem Android-Betriebssystem. Beim P40 sieht es wohl anders aus.
Das Huawei P30 glänzt mit schicken Farben – und dem Android-Betriebssystem. Beim P40 sieht es wohl anders aus.(© 2019 CURVED)

Der US-Handelsstreit ist noch immer im Gange. Für das Huawei Mate 30 und Mate X hat dies bekanntlich schon Konsequenzen. Noch härter könnte es aber ein bisher unveröffentlichtes Smartphone des Herstellers treffen. Das P40 erscheint womöglich sogar komplett ohne Android-Betriebssystem – und es könnte der erste Einsatz des Harmony OS bevorstehen. 

Wenn sich die derzeitige Situation nicht ändert, wird das Huawei P40 im kommenden Jahr das erste Smartphone des Unternehmens mit dem Betriebssystem Harmony OS sein. Dies soll Firmen-Chef Richard Yu in einem Interview verkündet haben, berichtet GizmoChina. Zunächst war Harmony OS zwar nicht für Handys gedacht, doch mittlerweile sei es auch für diesen Einsatz bereit.

Bereit für den Umstieg

Die "Huawei Mobile Services" sollen die fehlenden Google-Dienste ersetzen. Anstatt über den Google Play Store können Nutzer Apps aus der "App Gallery" herunterladen – dem hauseigenen App Store von Huawei. Zusätzlich gibt es den Ark Compiler, der die Konvertierung von Android-Apps für Harmony OS stark vereinfachen soll. Es wäre also für viele App-Anbieter relativ leicht, ihre Programme für das neue Betriebssystem anzupassen.

Dennoch will das Unternehmen eigentlich weiterhin auf das Android-Betriebssystem setzen. Somit dürfte das Huawei P40 nur im Notfall mit Harmony OS erscheinen, sollte der Handelsstreit zwischen China und den USA auch in den kommenden Monaten weiter bestehen. Aktuell ist Huawei noch zuversichtlich: Zumindest für 2019 hat das Unternehmen noch keine Pläne, ein Handy ohne Android in den Handel zu bringen.

Harmony OS besser als Android ohne Google-Apps?

Vielleicht wäre Harmony OS aber bereits die bessere Lösung für das Huawei Mate 30 gewesen, das noch mit Android erscheint. Denn nach aktuellem Stand (Anfang September 2019) darf das Unternehmen keine Google-Apps auf dem Smartphone installieren. Momentan sei in Überlegung, ob es für die Nutzer zumutbar wäre, diese Dienste selbst auf das Handy aufzuspielen. Hiervon ist wohl auch abhängig, ob das Mate 30 überhaupt in Deutschland erscheint.

Gute Nachrichten gibt es hingegen für Besitzer bereits veröffentlichter Huawei-Smartphones. Für diese Geräte erscheinen derzeit weiterhin Updates. So kommen etwa zwei neue Farbvarianten des Huawei P30 in den Handel. Darauf ist bereits Android 10 inklusive EMUI 10 vorinstalliert.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.
Huawei MatePad Pro bald offi­zi­ell: Muss das iPad Pro nun zittern?
Guido Karsten
Her damit !9Apples iPad Pro (Bild) könnte mit dem Huawei MatePad Pro einen neuen Konkurrenten erhalten
Das Huawei MatePad Pro soll noch in diesem Monat enthüllt werden. Nicht nur der Name erinnert stark an Apples Premium-Tablet iPad Pro.