Android und iOS haben die Konkurrenz vom Markt verdrängt

Android und iOS bilden ein Duopol
Android und iOS bilden ein Duopol(© 2015 CURVED)

Wer sich für ein neues Smartphone interessiert, hat bei der Wahl des Betriebssystems nur noch zwei Optionen: iOS oder Android. Alle anderen Systeme sind so weit vom Markt verschwunden, dass ihre Anteile statistisch gesehen bei 0 Prozent liegen, teilt das Marktforschungsunternehmen Gartner mit.

Im ersten Quartal 2018 wurden Smartphones mit einem der Betriebssysteme Symbian, Blackberry OS, Windows Mobile und anderen Exoten zusammen nur 131.100 Mal verkauft, im Vorjahr waren es im selben Zeitraum immerhin noch 607.300 Exemplare. Damals lag der Marktanteil bereits bei verschwindend geringen 0,2 Prozent.

Android regiert

Im Smartphone-Geschäft gibt es auf dieser Ebene also offiziell ein Duopol, welches wiederum von Android dominiert wird. Etwa 86 Prozent aller Geräte laufen mit Googles Betriebssystem. Die restlichen gut 14 Prozent entfallen auf Apple und dessen iOS. Der große Unterschied begründet sich natürlich damit, dass iOS exklusiv auf iPhone- und iPad-Modellen läuft, während nahezu alle anderen Hersteller auf Android vertrauen.

Insgesamt setzten die Hersteller in den ersten Monaten von 2018 mehr als 383,5 Millionen Smartphones ab, was ein kleines Wachstum (1,32 Prozent) bedeutet. Das Wachstum stagniert nahezu, weil China, der weltweit größte Markt für Smartphones, angeblich schwächelt. Anshul Gupta, Research Director bei Gartner, erklärt: "Die Nachfrage nach Premium- und High-End-Smartphones leidet, da die Vorteile der Upgrades häufig marginal sind." Die Modelle der Einstiegs- und der Mittelklasse würden immer besser und entsprechend steige die Nachfrage nach Geräten für wenig Geld.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone 3GS gelangt wieder in den Verkauf
Francis Lido1
Das iPhone 3GS unterstützt aktuelle iOS-Versionen nicht
Ein Mobilfunkanbieter nimmt das iPhone 3GS wieder in sein Programm auf. Zu einem Preis, der durchaus fair ist.
iOS: So könnte Apple 3D Touch intui­ti­ver machen
Francis Lido2
3D Touch: nützlich, aber nicht immer intuitiv
Nicht alle iPhone-Besitzer wissen, wann sie 3D Touch nutzen können. Eine UX-Designerin hat einen Lösungsvorschlag für dieses Problem.
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.