Schnelle Android-Updates Dank "Project Treble": So einfach könnte es sein

Her damit !5
Mit Android Oreo und "Project Treble" sollen Updates schneller entwickelt werden können
Mit Android Oreo und "Project Treble" sollen Updates schneller entwickelt werden können(© 2017 CURVED)

Könnte "Project Treble" bald dafür sorgen, dass Android-Updates so schnell Verbreitung finden wie iOS-Updates für das iPhone? Entwickler haben das Feature von Android Oreo genutzt, um eine sogenannte Custom ROM innerhalb von nur einem Tag auf einem Huawei Mate 9 zum Laufen zu bekommen.

Die eigens entwickelte ROM basiert laut dem Beitrag von XDA-Developers auf dem unveränderten Android 8.0 Oreo-Release von Google. Außer auf dem Huawei Mate 9 konnte das Betriebssystem nach 20 Stunden Arbeit angeblich auch auf dem Honor 8 Pro, dem Honor 9, dem Essential Phone und Sonys Xperia XZ1 Compact zumindest gestartet werden. Der Entwickler OldDroid gibt an, dass die Software außerdem fast vollständig funktionsfähig sei. Es klingt, als würde Googles Idee eines modularen Aufbaus für Android die Entwicklungszeit für Updates wirklich deutlich reduzieren.

Regnet es bald Updates?

An der schnellen Umsetzung des Updates für die fünf verschiedenen Smartphones ist auch beeindruckend, dass diese von drei Herstellern stammen und zwei unterschiedliche Chipsätze verwenden. Die Eigenarten in der Software-Entwicklung und Hardware-Auswahl der Hersteller haben demnach also offenbar kaum für zusätzlichen Aufwand in der Entwicklung des ROMs gesorgt.

Sollten Hersteller wie Samsung, Huawei, Sony, HTC, LG, Xiaomi und Co. in der Entwicklung der Updates für ihre Smartphones und Tablets ähnlich große Vorteile aus "Project Treble" ziehen, könnte dies dazu führen, dass in Zukunft wirklich viel mehr Geräte auch nach einer längeren Zeit auf dem Markt noch Software-Updates erhalten. Davon abgesehen könnte die Neuerung dafür sorgen, dass Entwickler wie OldDroid für viele Geräte passende Custom ROMs anbieten.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.