Android-Verbreitung: Neues Zählsystem und mehr Android 4.x-Geräte

Bisher hat Google in die Statistik alle Geräte aufgenommen, die sich bei den Google-Servern angemeldet haben – also im Prinzip wirklich alle Smartphones und Tablets mit dem Android-Betriebssystem, denn ohne Google-Account geht bei Googles mobilem Betriebssystem schließlich nichts. Zu diesen Geräten zählten aber auch diejenigen, die gar keinen Zugriff auf den Google Play Store haben und somit für Entwickler eigentlich auch nicht relevant sind.

Neues Zählsystem erfasst nur Play Store-Nutzer

Jetzt hat Google das System geändert, nach dem die Android-Geräte erfasst werden. Ab März 2013 werden nur noch die Smartphones und Tablets erfasst, mit denen auch tatsächlich der Google Play Store genutzt wird. Da dies die große Mehrheit aller Android-Geräte sein dürfte, ist die Statistik somit kaum verfälscht, wenn man sie auf alle Android-Geräte und die darauf installierten Versionen von Googles Mobil-OS bezieht. Für Entwickler jedoch wird die Statistik aussagekräftiger, da für sie in den meisten Fällen die Geräte relevant sind, die den Google Play Store nutzen.

Android 4 bei über 50 Prozent

Bei der Android-Verbreitung hat von Februar auf März vor allem Jelly Bean einen ordentlichen Schub nach vorne gemacht. Während im Februar 2013 noch auf 16 Prozent aller Android-Geräte die Versionen 4.1 und 4.2 Jelly Bean installiert waren, sind es im März immerhin 25 Prozent gewesen. Der Anteil von Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist relativ gleich geblieben (28,6 Prozent im Februar, 29,3 Prozent im März), ältere Android-Versionen von Android 1.6 Donut bis Android 2.3 Gingerbread haben Anteile verloren. Android 4.x ist somit auf über der Hälfte aller Geräte installiert.

Android 2.3 Gingerbread am weitesten verbreitet

Die Tatsache, dass Jelly Bean deutlich zulegen konnte, dürfte jedoch nicht nur dem neuen Zählsystem geschuldet sein. Derzeit sind die Hersteller von Android-Geräten fleißig dabei, Updates zu verteilen und ihre Geräte nach und nach auf Android 4.1 Jelly Bean zu aktualisieren. Auch ein paar Updates auf die aktuellste Android-Version 4.2 hat es gegeben. Für den nächsten Monat darf man sicher mit einem weiteren Zuwachs von Jelly Bean rechnen, da derzeit wieder einige Updates ausgerollt werden. Trotzdem ist übrigens Android 2.3 Gingerbread mit knapp 40 Prozent immer noch die am weitesten verbreitete Version von Google mobilem Betriebssystem. Verluste musste Gingerbread allerdings hinnehmen, von 44,1 Prozent im Februar auf 39,8 Prozent im März.