Android-Virus befällt tausende Smartphones – und lässt sich nicht entfernen

Smart17
Dieser Android-Virus ist besonders hartnäckig.
Dieser Android-Virus ist besonders hartnäckig.(© 2019 Getty Images)

Ein wahr gewordener Albtraum für alle Android-Nutzer: Im März wurde erstmals eine Malware entdeckt, die bis heute 45.000 Smartphones infiziert hat. Das Schlimmste: Ihr bekommt den Android-Virus einfach nicht los.

Die App trägt den Namen xHelper und findet dem Blog von Symantec zufolge jeden Tag im Schnitt 131 neue Opfer. Das sind rund 2.400 neu infizierte Smartphones im Monat.

Der Trojaner kommt über die Installation von Apps, die ihr nicht im Google Play Store findet. Dass manche alternativen App-Stores Gefahren bergen können, hatte sich in der Vergangenheit schon mehrfach gezeigt, und besonders jetzt solltet ihr vermeiden, derartige Stores zu nutzen. Denn xHelper kommt über einen solchen Download auf euer Handy – und lässt Antivirus-Experten ratlos dastehen.

Kein Antivirus gegen xHelper

Denn gegen den Trojaner ist bisher noch kein Gegenmittel gefunden worden. Weder Antivirus-Programme noch jeder mögliche Workaround helfen – selbst das Zurücksetzen des Smartphones auf Werkseinstellungen bringt den Virus nicht um. Er installiert sich einfach wie von selbst und niemand weiß so wirklich warum.

Doch es gibt auch halbwegs gute Nachrichten. Zunächst: Der Trojaner ist laut ZDnet nicht wirklich zerstörerisch. Ist xHelper installiert, zeigt er euch "nur" Werbung und Push-Benachrichtigungen, die euch in den Play Store weiterleiten. Installiert ihr dann die angezeigte App, bekommen die Hintermänner des Virus Geld. Und eine gute Nachricht für Smartphone-Nutzer aus Deutschland: Noch ist xHelper vor allem in den USA, Russland und in Indien aufgetaucht.

Kampf zwischen Android-Virus und Antivirus-Entwicklern

In der Zwischenzeit ist ein wahrer Schlagabtausch zwischen Antivirus-Anbietern und xHelper entbrannt. Tatsächlich habe es eine Software geschafft, den Virus zu entfernen – aber auch der habe sich dann entwickelt und sich gegen den Antivirus immunisiert.

Ihr solltet auf jeden Fall achtsam sein und derzeit keine Apps aus Drittanbieter-Stores installieren. Wir beobachten die Lage und fiebern mit den Antivirus-Softwareentwicklern, dass sie bald ein wirksames Gegenmittel finden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple, Samsung, Xiaomi? Das belieb­teste Smart­phone der Welt kommt von ...
Michael Keller
Das iPhone Xr war vermutlich bislang das beliebteste Smartphone
Samsung Galaxy A51, iPhone 11, Huawei P20 oder Xiaomi Redmi Note 8? Ein Gerät wurde Anfang 2020 mit Abstand am häufigsten verkauft.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
Xiaomi Mi Note 10 Lite und Mi 10 Lite 5G sind ab sofort verfüg­bar
Michael Keller
Das Xiaomi Mi 10 Lite 5G bietet euch ab 350 Euro eine Vierfach-Kamera
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite und das Xiaomi Mi 10 Lite 5G sind ab sofort in Deutschland erhältlich – zwei Mittelklasse-Smartphones mit Vierfach-Kamera.