Android Wear bekommt Zifferblatt-API für Smartwatches

Bald soll es viele Apps wie Binary Watch Face für Android Wear geben
Bald soll es viele Apps wie Binary Watch Face für Android Wear geben(© 2014 CURVED)

Smartwatches individuell gestalten: Mit der API, die Google in Kürze für Android Wear veröffentlichen will, können Drittanbieter eigene Zifferblätter für Android Wear entwickeln. Dadurch erhalten Wearable-Träger die Möglichkeit, das Design Ihrer smarten Uhr zu verändern.

Die Möglichkeit, maßgeschneiderte Ziffernblätter entwerfen zu können, ist eines der von Entwicklern meistgefragten Features für Android Wear – das schreibt zumindest Wayne Piekarski, der Senior Entwicklungsberater von Google, in einem Post auf Google Plus. "Der Erfolg von Android beruht auf kundenspezifischer Anpassung – und dasselbe gilt für Android Wear", ist in dem Post zu lesen. Demnach arbeitet Google daran, die Entwicklung eines ansprechenden Äußeren von Android Wear so einfach wie möglich zu machen.

Piekarski hat Drittanbietern empfohlen, mit der Entwicklung solcher Zifferblätter bis zur Veröffentlichung der API zu warten, um Stabilität und Kompatibilität zu gewährleisten. Wann die neue Entwicklungsumgebung für Android Wear erscheinen soll, ließ er allerdings offen. Wahrscheinlich wird sie aber erst erscheinen, wenn auch Android L ausgerollt wird, vermutet Mashable. Das soll noch im Laufe des Jahres 2014 der Fall sein.

Erste Zifferblatt-Apps bereits erschienen

Dieser Ansatz ist keinesfalls neu, wie ein Blick in den Play Store von Google beweist: So erschien bereits Anfang Juli die App Binary Watch Face, mit der das Design von Smartwatches mit Android Wear individuell angepasst werden kann. Passend dazu gab es auch Bilder, welche die LG G Watch mit den simplen Punkt-Zifferblättern der App zeigen. Mitte Juli erschien dann die App Starwatch, die typisches Star Trek-Design auf die G Watch und die Samsung Gear Live bringt – und natürlich auf künftige Android-Wear-Geräte wie die Motorola Moto 360.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 Edge: Nutzer klagen über pink­far­bene Linie auf dem Display
Christoph Groth
Bei den betroffenen Galaxy S7-Einheiten zieht sich die pinke Linie über die rechte Display-Hälfte
Mehrere Besitzer eines Galaxy S7 Edge berichten von Anzeigefehlern in Form einer pinken Linie, die sich längs über den Bildschirm erstreckt.
OnePlus 4: Herstel­ler will lange Liefer­zei­ten künf­tig vermei­den
Guido Karsten
OnePlus-Kunden sollen bestellte Smartphones bald schneller in Händen halten
2017 hat begonnen und OnePlus hat sich noch einen guten Vorsatz überlegt: Die Lieferzeiten für OnePlus 4, OnePlus 3T und Co. sollen besser werden.
WhatsApp für iOS erhält großes Update – Android-Beta mit Editier-Funk­tion
Nach dem WhatsApp-Update für iOS können bis zu 30 Bilder gleichzeitig versendet werden
Neue Features für WhatsApp: Sowohl für iOS-Nutzer als auch Teilnehmer der Android-Beta gibt es per Update nützliche Funktionen für den Messenger.