Android Wear: Nur wenige Handys Smartwatch-kompatibel

Unfassbar !5
Damit die Smartwatch auch funktioniert, muss Euer Smartphone auf Android 4.3 oder höher laufen
Damit die Smartwatch auch funktioniert, muss Euer Smartphone auf Android 4.3 oder höher laufen(© 2014 YouTube/Google Developers)

Viele Hersteller arbeiten bereits fleißig an Smartwatches, die Googles Android Wear Betriebssystem verwenden, doch gibt es einem Bericht von TechCrunch zufolge zumindest ein statistisches Problem: Nur ein Bruchteil der Android-Smartphones im Umlauf ist überhaupt kompatibel zu den feschen Wearables. 

Der Grund dafür, dass aktuell nur wenige Smartphones überhaupt kompatibel zu den smarten Uhren und Armbändern wären, ist Android selbst: Voraussetzung für die problemlose Zusammenarbeit der Geräte ist nämlich, dass auf Eurem Handy mindestens Android 4.3 installiert ist – und dies ist längst nicht so verbreitet, wie man meinen sollte. Erschienen ist das Update zwar bereits Ende Juli 2013, doch sagen die Zahlen von Google, dass mittlerweile gerade einmal 23,9 Prozent aller Geräte, die sich in Benutzung befinden, über Android 4.3 oder eine neuere Version verfügen.

Augen auf beim Smartwatch-Kauf!

Wer also bereits mit dem Gedanken spielt, sich direkt zum Release eine der schmucken Smartwatches zu kaufen, die da mit der LG G Watch, der Motorola Moto 360 oder der Samsung Gear Live auf dem Weg sind, der sollte sich vorher Gedanken machen: Ist das vorhandene Smartphone überhaupt kompatibel? Besteht die Chance, dass demnächst noch ein Update auf eine neuere Android-Version erfolgt? Oder muss gar erst ein neueres Smartphone her, bevor die Armbanduhr dem smarten Wearable weicht?


Weitere Artikel zum Thema
Huawei MateBook X im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !5Das Huawei MateBook X ist kleiner als eine A4-Seite
Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X einen Laptop vorgestellt, der kleiner ist als eine A4-Papierseite. Das Hands-on.
Das ist das neue Micro­soft Surface Pro
Das Surface Pro (2017) ist seinem Vorgänger sehr ähnlich
Das Surface Pro (2017) kommt: Der neue Hybride von Microsoft bietet einen schnelleren Prozessor als sein Voränger, jedoch kaum Neuerungen.
Galaxy S8: Iriss­can­ner lässt sich einfach über­lis­ten
Guido Karsten2
Wie die Gesichtserkennung des Galaxy S8 lässt sich auch der Irisscanner überlisten
Der Irisscanner könnte in Zukunft den Fingerabdrucksensor ablösen. Das Bauteil im Galaxy S8 lässt sich aber offenbar noch recht einfach austricksen.