Android Wear und iOS: Video zeigt Einrichtung mit Moto 360

Android Wear funktioniert jetzt zwar auch mit iOS, offiziell unterstützt aber nur eine erhältliche Smartwatch dieses Feature, nämlich die LG Watch Urbane. 9to5Google wollte sich aber nicht geschlagen geben und hat ein iPhone 6 samt Android Wear-App mit einer Moto 360 verbunden. Einige wenige Funktionen können genutzt werden – das Ergebnis lässt insgesamt allerdings zu wünschen übrig.

Die getestete Motorola Moto 360 lief unter der aktuellen Android Wear-Version 1.3. Insgesamt sei den Testern zufolge natürlich zu erwarten, dass die iOS-App weniger Funktionen mit einer nicht offiziell unterstützten Hardware bereitstellt, doch wäre das Resultat dennoch enttäuschend gewesen – nicht einmal SMS-Benachrichtigungen wurden an die Smartwatch übermittelt.

"Reine Zeitverschwendung"

Lediglich Kalendereinträge, das Wetter, Erinnerungen und Gmail könnten abgerufen werden. Auf Interaktion mit Apps oder unterschiedliche Zifferblätter müssen Besitzer einer Moto 360 aber verzichten. Sprachbefehle funktionierten nur scheinbar: Registriert das iPhone 6 zunächst noch Ansagen – wenngleich auch nur sehr langsam – breche die Verbindung plötzlich ab. Das Fazit ernüchtert: Mehr als eine reine Zeitverschwendung sei der Versuch nicht gewesen. Solltet Ihr es dennoch selbst ausprobieren wollen, dann schaut Euch das Video an, das die Schritte zum Einrichten erklärt. Viel mehr als der App Freigaben zu erteilen, ist nicht notwendig.

Wie Google ankündigt, werden offenbar ausschließlich künftige Android Wear-Modelle in der Lage sein, mit iOS-Geräten ab dem iPhone 5 und ab iOS 8.2 zu kommunizieren. Die Huawei Watch dient dabei sogar als Illustration – ein kurzzeitig aufgetauchter Eintrag der Smartwatch bei Amazon scheint somit zu stimmen. Künftige Modelle von Asus und Motorola sollen ebenfalls kompatibel sein, also wohl die Asus Zen Watch 2 und die Moto 360 2.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !7Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.