Android Wear: Updates versprechen individuelle Designs

LG G Watch R
LG G Watch R(© 2014 CURVED)

Geht Euch das Aussehen Eures Wearables auf den Zeiger? Dann gibt’s jetzt gute Nachrichten: Wie auf dem offiziellen Android-Blog zu lesen ist, werden Euch bald einige Updates für Android Wear-Smartwatches an die Hand gegeben. Unter anderem ermöglicht Euch Google dadurch, aktiv ins Design einzugreifen.

Es ist bekannt, dass Google den Smartwatches mit Android Wear direkt Updates zur Verfügung stellt. Vor dem Hintergrund der vielen neuen Wearables und der möglichen Präsentation der iWatch am 9. September als Konkurrenten haben die Entwickler nun zwei Aktualisierungen der Firmware angekündigt, die in den kommenden Wochen nach und nach ausgerollt werden sollen. Diese sollen die Smartwatches um einige nützliche Features bereichern, dazu zählen ein Offline-Audiospieler, der ohne Smartphone-Anbindung auskommt und Signale per Bluetooth überträgt, und die GPS-Unterstützung für Geräte mit entsprechender Hardware. Noch schöner: Die Oberflächen Eurer Wearables werden individualisierbar sein.

Unsere Smartwatches sollen schöner werden

Klar, so eine Smartwatch ist irgendwo auch ein Schmuckobjekt. Wie schön wäre es, wenn sich auch die Mini-Bildschirme nach eigenen Vorstellungen einrichten ließen? Für Eure Android Wear gibt es deshalb schon bald die ersten Faceliftings. Weitere Updates lassen euch die Wahl, welche Informationen auf dem Bildschirm Priorität haben sollen, wie beispielsweise Kalender- oder Fitness-Daten. Damit das auch geordnet über die Bühne geht, arbeitet Google mit den verschiedenen Herstellern der Wearables zusammen – so dürften die Updates schon bald etwa für die Moto 360, die Asus ZenWatch, die LG G Watch R oder auch die Sony SmartWatch 3 zur Verfügung stehen.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram-Update bringt IFTTT-Support und lässt Euch wich­tige Chats anhef­ten
Michael Keller
Nach dem Update könnt Ihr Chats bei Telegram pinnen
Telegram hat ein Update erhalten. In der neuen Version könnt Ihr in dem Messenger unter anderem Chats an den oberen Rand der Liste pinnen.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Mars­hall Mid Blue­tooth im Test: ein Button für alle Fälle
Felix Disselhoff
Marshall Headphones MID
9.0
Mit dem neuen Marshall Mid Bluetooth richtet sich die Kultmarke an die wachsende Zahl derer, deren Smartphone keine Klinke mehr besitzt. Der Test.