Angetestet: Samsung Galaxy S4 mini

 

Samsung bleibt seiner Linie treu und spendiert dem Flaggschiffmodell Preis von 349€ verkauft wird.

Ob es sich um eine ernstzunehmende Alternative zum Top-Modell handelt möchte ich nachfolgend herausfinden.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Samsung GALAXY S4 mini gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Vom Inhalt her ist quasi ein "Standard-Lieferumfang" vorhanden, so gibt es neben dem Smartphone selbst ein Ladekabel, Headset und Ladekabel für die heimische Steckdose.

  • Samsung GALAXY S4 mini
  • Akku (Li-Ionen)
  • Netzadapter
  • micro-USB-Datenkabel
  • Stereo-Headset
  • Kurzanleitung

Wie schon beim großen Bruder braucht man auch beim Samsung GALAXY S4 mini eine microSIM zum Betrieb.

Gehäuse und Verarbeitung

Das Samsung GALAXY S4 mini kommt dank des eher kompakten 4,3 Zoll Displays und 1900 mAh starken Akkus mit einem angenehm flachen und kompaktem Gehäuse, genauer mit Abmessungen von 124.6 x 61.3 x 8.94 mm, daher. Das Gewicht des Gerätes ist mit 107 Gramm für ein Gerät dieser Größe als sehr handlich und angenehm zu bezeichnen.

Die Gehäuseoptik mit dem größtenteils schwarzen Kunststoffgehäuse (Polycarbonat) kann man als sehr schlicht und zurückhaltend bezeichnen. Egal, ob man die schwarze Front- und Rückseite oder den silbernen Rahmen nimmt, beide sind sehr stabil und sauber verarbeitet. Die Verarbeitungsqualität ist gut, dem Gehäuse lässt sich trotz des auswechselbaren Akkus kein Knacken oder Knarzen entlocken. Das ganze Gehäuse wirkt insgesamt sehr stabil und trotz des hohen Kunststoffanteils relativ hochwertig.

Display

Das Display des Samsung GALAXY S4 mini ist mit 4,3 Zoll ausreichend groß dimensioniert, zumindest wenn man berücksichtigt, dass das Gerät von den Abmessungen ähnlich kompakt wie ein Apples iPhone 5 ist. Was die Auflösung angeht bietet es 540 x 960 Pixel, was qHD entspricht. Die Pixeldichte von 256 PPI ist als relativ fein zu bezeichnen, einzelne Pixel lassen sich mit bloßem Auge kaum ausmachen. Das es noch besser geht, zeigt aber HTC mit dem One mini, bei dem ebenfalls ein 4,3 Zoll großes HD-Display mit 720 x 1280 Pixeln und einer Pixeldichte von 342 PPI verbaut wurde.

Das Display reicht vor allem an den Seitenrändern bis auf wenige Millimeter an den Gehäuserand heran, und füllt damit fast die komplette Gerätefront aus. Um das schöne Display vor Kratzern zu schützen wurde das sogenannte Gorilla Glas der Firma Corning verbaut, das die gröbsten Kratzer abhalten dürfte.

Das Super-AMOLED Display stellt übrigens bis zu 16,7 Mio Farben dar und ist selbstverständlich kapazitiv. Multitouch wird natürlich problemlos unterstützt, in meinem Test hat das Gerät  bis zu 10 Touchpunkte gleichzeitig unterscheiden können. Der Touchscreen reagiert präzise auf die Eingabe per Finger, so lassen sich die einzelnen Menüicons oder Menüpunkte genau treffen und bedienen.

Das Anzeigeformat wird selbstverständlich durch Drehen des Gerätes beeinflusst, da auch beim Samsung Galaxy S4 mini eine Hand voll Sensoren [Lagesensor (Accelerometer), Annäherungssensor (Proximity), Gyroskop und Digitalkompass] verbaut wurde. Was leider fehlt ist eine Status-LED, so kann man beim Samsung GALAXY S4 mini leider nicht so schnell erkennen ob ein Ereignis in Abwesendheit stattgefunden hat, sondern muss das Display dafür aufwecken.

Eine Augenweide stellen die Farbwiedergabe, der Kontrast und die Helligkeit des Samsung Galaxy S4 mini dar. Das Gerät kommt mit einem "Super AMOLED" getauften Display daher, was eine besonders satte und kontrastreiche Wiedergabe ermöglichen soll. Beim Test unter Sonnenlicht wird das Display durch die AMOLED-Technologie relativ schwer ablesbar, etwas Abhilfe schafft das einstellen der maximalen Helligkeitsstufe, wobei der Akku dann merklich schneller in die Knie geht.

Desktops und Widgets

Das Android-Betriebssystem (Android Version 4.2.2 - Jelly Bean) kommt mit einem mittlerweile bewährten Bedienkonzept daher. Das Gerät bietet mehrere durchschaltbare Desktops (auch Homescreens genannt), die mit Shortcuts, Ordnern oder Widgets belegt werden können. Zwischen den Desktops blättert man einfach per Fingerstreich hin und her; im oberen Bereich wird dabei ein Indikator eingeblendet, der anzeigt, auf welcher der Seiten man sich gerade befindet. Praktisch sind die vordefinierten Desktops, mit diesen Vorlagen kann man verschiedene Bildschirme bereits mit Shortcuts und Widgets vorbelegen lassen, u.a. aus den Bereichen Entertainment, Office oder Social Networking.

Oberhalb des jeweiligen Desktops gibt es eine aufrufbare Statusleiste, unterhalb des Desktops die Android Steuertasten. Das Hauptmenü beherbergt alle installierten Programme und auch Widgets. Möchte man ein Programm auf dem Desktop platzieren, so reicht es, dieses Icon auf den Desktop zu ziehen und loszulassen. Wer mag, kann die einzelnen Programme auf dem Desktop in umbenennbare Unterordner platzieren.

Was die einzelnen vorinstallierten Widgets angeht, so gibt es z.B. folgende Möglichkeiten: Analoguhr, Kalender, Bilderrahmen, E-Mail, Musiksteuerung, ein Google-Suchfeld, und vieles mehr stehen zur Auswahl. Weitere Widgets stehen problemlos über den Play-Store zum Download bereit.

Kamera

Das Samsung GALAXY S4 mini kommt mit einer 8.0 Megapixel Kamera daher. Diese Kamera wurde auf der Rückseite samt eines LED Blitzlichts relativ unauffällig verbaut. Bekannt ist diese Kameraeinheit schon von diversen anderen Samsung Geräte, wie dem Samsung Galaxy S3, auch der hintergrundbeleuchtete Kamerasensor (BSI-CMOS) ist also wieder dabei. Insgesamt verspricht man sich von dem BSI-CMOS bessere Bilder, auch bzw. gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen.

Die maximale Kameraauflösung für Standbilder liegt im 4:3 Format bei 3264x2448 Pixeln. Selbstverständlich bietet die Kamera einen Autofokus, der beim Auslösen der Kamera automatisch fokussiert und scharf stellt. Die Bilder selbst werden im Schnitt ca. 2,0 - 5,0 MB groß; logischerweise abhängig vom gewählten Motiv und der Auflösungsstufe. Wer mag kann übrigens zwischen der Front- und rückseitigen Kamera wechseln und so beispielsweise Selbstportraits anfertigen.

Das Samsung GALAXY S4 mini bietet folgende Motivprogramme:

  • Auto
  • Schönes Portrait
  • Bestes Foto
  • Best Face
  • Sport
  • Sound & Shot
  • Serienaufnahme
  • HDR
  • Panorama
  • Nachtmodus

Was die Qualität angeht, liefert das Samsung GALAXY S4 mini wirklich sehr ordentliche Bilder ab. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten das man für gelegentliche Schnappschüsse seine Digitalkamera durchaus auch mal zuhause lassen. Klar kann die Kamera keine richtige Digitalkamera ersetzen, für einen kurzen Ausflug oder ein paar Bilder auf einer Städtetour sollte es aber allemal ausreichen.

Zu den weiteren Funktionen der Kamera gehört unter anderem die Serienaufnahme, bei der das Gerät sehr schnell 20 Bilder hintereinander schießt. Hierbei kann man auch einstellen ob man per "Best Shot" das beste der 20 Bilder auswählen möchte. Die Auswahl beschieht entweder per Software oder aber man kann manuell auch mehrere Bilder aus der Serie herauspicken. Eine weitere Neuerung ist das Speichern von Fotos aus einer laufen Videoaufnahme heraus. Hierbei erscheint während der Aufnahme ein kleines Kamerasymbol als Auslöser in der unteren Bildecke.

Des Weiteren bietet das Samsung GALAXY S4 mini eine Kamera ohne  Auslöseverzögerung (englisch: Zero Shutter Lag), so sollte kein Bild mehr verpasst werden. In der Praxis merkt man das schon beim ersten Foto. Ich war leicht verwirrt, weil ich nicht glauben konnte das mein geschossenes Bild schon geschossen und gespeichert war.

 

Wer bei den Bildern von Personen den Überblick behalten möchte kann die Gesichts-Tag Funktion nutzen. Das Gerät erkennt Gesichter auf den geschossenen Fotos automatisch. Das einzige was man als Anwender noch tun muss, ist die jeweilige Person auf dem Foto mit dem entsprechenden Kontakt aus dem Telefonbuch zu verknüpfen. Hat man das erledigt kann man geschossene Bilder in der Galerie nach Personen sortieren und bei Bedarf direkt mit dem passenden Kontakt per sozialem Netzwerk oder E-Mail teilen.

Neben Standbildern kann das Samsung GALAXY S4 mini natürlich auch Videos aufnehmen. Die maximale Auflösung liegt bei 1920 x 1080 Pixeln (1080p). Auch hier gibt es wie im Fotomodus eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten. Neben der Hauptkamera bietet das Samsung GALAXY S4 mini auch eine sekundäre Frontkamera zur Videotelefonie. Für den Anwendungsfall der Videotelefonie reicht die 1,9 Megapixel Auflösung dieser kleinen Frontlinse locker aus.

Technische Daten

Das Samsung GALAXY S4 mini weiß mit einer Menge an Ausstattung aufzuwarten, dank des LTE-Mobilfunkstandard ist die Ausstattungsliste des Gerätes nahezu vollständig.

Nachfolgend habe ich die wichtigsten technischen Daten zusammengetragen:

  • Designtyp: Touchscreen Smartphone (Typ GT-I9195)
  • Länge x Breite x Höhe in mm: 124.6 x 61.3 x 8.94 mm
  • Gewicht: ca. 107 g
  • Standby-Zeit: max. ~300 Stunden (UMTS)
  • Sprechzeit: max. ~12 Stunden (UMTS)
  • Akku: Li-Ionen-Akku, 1.900 mAh
  • Frequenzbänder GSM: 850/900/1800/1900 MHz
  • Frequenzbänder UMTS: 850/900/1900/2100 MHz
  • Frequenzbänder LTE: 800/850/900/1800/2100/2.600 MHz)
    * Abhängig von der Marktunterstützung
  • GPRS/EDGE: Klasse 12/Klasse 12
  • UMTS/HSDPA/HSUPA: Ja / Ja (bis 42,2 Mbit/s) / Ja (bis 5,76 Mbit/s)
  • LTE: Ja (bis 100,0 MBit/s Down / bis 50,0 MBit/s Up)
  • Hauptdisplay: 4,3 Zoll Super AMOLED mit 16,7 Mio. Farben, 540 x 960 Pixel
  • Hauptkamera: 8,0 Megapixel Kamera
  • Frontkamera: 1,9 Megapixel-Auflösung (1392 x 1392 Pixel)
  • CPU/Prozessor: 1,7 GHz Dual Core Qualcomm MSM8930  Snapdragon 400
  • Speicher: 1,5 GB RAM
  • Interner Speicher: 8GB (ca. 5GB für den Nutzer verfügbar)
  • Externe Speichererweiterung: microSD, max. 64 GB
  • Cloud Speicher: 50GB Dropbox (2 Jahre kostenlos)
  • Betriebssystem: Android OS 4.2.2
  • E-Mail: SMTP, POP3, IMAP4
  • Browser: vollwertiger HTML-Webrowser
  • Musik: MP3 Player, UKW-Radio (mit RDS)
  • Sprachfunktionen: Freisprechfunktion, S-Voice Sprachsteuerung
  • Schnittstellen: Bluetooth 4.0, USB, WLAN, NFC, GPS, GLONASS
  • WLAN: IEEE 802.11 a/b/g/n
  • Synchronisation: Google Kontakte, KIES Software
  • Navigation: Google Maps

Weitere Funktionen

Dank der vielen Hilfemenüs kann man die Bedienungsanleitung getrost in der Verpackung lassen, denn auf dem Samsung GALAXY S4 mini ist eine interaktive Anleitung für viele der Funktionen bereits vorinstalliert.

Kontakte, Links, Karten, Apps und vieles mehr kann man jetzt durch einfaches Antippen mit anderen teilen. Die NFC-Technologie (Near Field Communication) von Android Beam macht's möglich: das Samsung GALAXY S4 mini  wird an ein Android Beam kompatibles Smartphone gehalten, und schon werden die gewünschten Dateien zwischen beiden Geräten übertragen. Noch in den Kinderschuhen steckt die Bezahlung per NFC, bisher unterstützen erst wenige Unternehmen (z.B. DB Touch & Travel) diese Bezahlmethode.

Konnektivität

Was die einzelnen Verbindungsmöglichkeiten angeht, so ist das Samsung GALAXY S4 mini mit den meisten aktuellen Standards vertraut. Bluetooth, WLAN (2.4 und 5.0 GHz Band), EDGE, UMTS, HSUPA, HSDPA sowie LTE stellen das Grundgerüst dar. Die HSDPA-Geschwindigkeit reicht mit maximal 42,2 MBit/s für ein schnelles mobiles Surfen mehr als aus. Wer es noch schneller mag kann auf die LTE.Schnittstelle zurückgreifen, diese ermöglicht dann theoretisch bis zu 100 MBit/s. Im WLAN-Sektor wird übrigens auch DLNA unterstützt (sowohl der Client- also auch Servermodus), so lassen sich Bilder, Musik und Videos mit anderen Geräten teilen. Es surft sich dank dieser Funkstandards sehr zügig und passabel.

Das Gerät kann dank beiliegendem micro-USB-Kabel problemlos als Wechseldatenträger genutzt werden; man erlangt so problemlos Zugriff auf die im Gerätespeicher (bzw. Speicherkarte) liegenden Bilder, Videos und Dokumente. Alternativen im Netz gibt es natürlich in Form bekannter Cloud-Lösungen wie Box.net, Dropbox oder Google Drive. So finden die Dateien dann über das Internet ihren Weg auf den eigenen Computer oder andere mobile Geräte; Kontakte werden genauso über Google Kontakte synchronisiert und finden so Ihren Weg in die Cloud

Benchmarks und Geschwindigkeit

Das Samsung GALAXY S4 mini kommt mit einem 1,7 GHz taktenden Dual-Core Prozessor daher. Der Qualcomm MSM8930 Snapdragon 400 Prozessor basiert auf der Krait Architektur und wird von einem Adreno 305 GPU unterstützt. Trotz des hohen Prozessortaktes soll der Prozessor sparsam sein was den Stromverbrauch angeht. In meinem Test hat der Akku wirklich verhältnismäßig lange durchgehalten bevor es wieder an das Ladegerät wandern musste.

Auch was die Gesamtperformance angeht, schlägt sich die Intel CPU ganz gut. Klar kann sie in Quadrant (6541 Punkte) oder anderen CPU Benchmarks nicht mit den aktuellen Quadcore-Highend-Prozessoren mithalten, doch reicht die Leistung locker, um das Gerät flüssig laufen zu lassen. Egal ob man Videos abspielt, im Internet surft oder grafisch aufwändigere Spiele nutzt, das Gerät leistet sich keine Ruckler oder Verzögerungen. Hier zeigt sich: Mehrere Prozessorkerne sind nicht immer nötig, um eine flüssige Bedienung zu ermöglichen.

Sprachsteuerung

Die Softwarelösung zur Sprachsteuerung des Samsung Galaxy S4 mini hat Samsung unter dem bereits bekannten Namen "S Voice" integriert. Durch einen Doppelklick auf die Home-Taste ist die Funktion schnell aktiviert und das Gerät wartet auf Sprachkommandos. Entweder drückt man zur Ansage die eingeblendete Mikrofontaste oder aber man startet dies durch die Worte "Hallo Galaxy". Schon ist das Gerät aufnahmebereit für die die Spracheingabe durch den Benutzer.

Das Gerät versteht neben Deutsch u.a. auch sind Englisch (britisch/amerikanisch), Italienisch, Französisch, Spanisch und Koreanisch.

Das Gerät kann dank S-Voice recht treffsicher das Wetter ermitteln, den Wecker stellen, eine SMS verfassen oder beispielsweise eine E-Mail verfassen. Zu den weiteren Befehlen gehört der Start der Musikwiedergabe, die Suche im Web oder aber das Suchen eines Kontaktes inklusive Start eines Anrufes. Einen etwas detailierten Überblick über die möglichen Befehle kann man sich mit folgenden Screenshots machen:

Anfangs fühlt man sicher vermutlich etwas überfordert mit den vielen verschiedenen Befehlen bzw. Kommandos die man S-Voice geben kann, doch mit der nötigen Übung  kann es eine nette Arbeitserleichterung sein. In meinem bisherigen Test funktionierte S-Voice bereits ganz gut. Allerdings reichen schon leisere Umgebungsgeräusch um die Erkennungsrate der Sprachhkommandos deutlich zu verschlechtern.

Ich für meinen Teil stehe den Sprachsteuerungen egal ob S-Voice oder Apples Siri insgesamt immer noch eher skeptisch gegenüber. Die Funktionsvielfalt ist sicherlich ordentlich und einiges funktioniert schon wirklich gut, doch irgendwie komme ich mit der klassichen Bedienungen eines Smartphones besser und schneller zurecht. Die Funktionen die ich oft nutze kenne ich in und auswendig, da bringt mir auch die beste Sprachsteuerung keinen echten Mehrwert.

Navigation und Ortung

Beim Samsung GALAXY S4 mini ist natürlich ein Empfänger zur Positionsbestimmung verbaut worden. Der Chipsatz unterstützt sowohl den Empfang der Satelliten per GPS, als auch das noch recht junge GLONASS Satellitennavigationssystem der Russischen Föderation. Als Anwender profitiert man von einer noch genaueren Positionsbestimmung. Insgesamt stehen im Anwedner dank der Kombination beider Systeme bis zu 55 Satelliten (31 GPS + 24 GLONASS) zur Verfügung.

Das Android Betriebssystem bietet ab Werk einige Programme die zur Ortung genutzt werden können. So gibt es auf der einen Seite die Lokalisierungstools Google+, Google Places und andererseits auch Google Maps als Navigations- und Ortungssystem. Diese Lösung ist mittlerweile eine richtige, d.h. sprachgeführte Navigation, wie man sie von vollwertigen Navigationsgeräten kennt. Da keinerlei Kartenmaterial lokal gespeichert ist (Offboard-Navigation), ist auch hier eine Datenverbindung erforderlich. Das Gerät lädt so die abgebildeten Kartenausschnitte sowie die Fahrkommandos per Internet-Verbindung herunter.

Ein sinnvolles Update gab es übrigens seit Google Maps Version 5.7 - seither kann man Kartenausschnitte mit einem Umkreis von ca. 16km auf dem Gerät abspeichern und so auch ohne Datenverbindung nutzen.

Musik- und Video-Player

Selbstverständlich darf ein Musik-Player nicht fehlen. Das Gerät bietet einen optisch komplett überarbeiteten Touchplayer. In der Hauptübersicht stehen zur Auswahl: Alle Titel, Wiedergabeliste, Alben, Interpreten, Genre, Music Square, Ordner, Komponisten, Jahre. Wem das zuviele Menüpunkte sind der kann im Untermenüauch ungewünschte Menüpunkte entfernen.

Der Player selbst bietet während der Wiedergabe die übliche Android-Musikoberfläche, bestehend aus großem Album-Cover, Play, Pause, Vorwärts, Rückwärts, Repeat, Zufallswiedergabe sowie dem Wechsel zur Wiedergabeliste. Einen Klangregler (SoundAlive getauft) bietet das Gerät natürlich auch.

Selbstverständlich spielt der MP3-Player auch im Hintergrund weiter, da das Gerät vollständig multitaskingfähig ist. Die Wiedergabe im Standbymodus wird dann in der Titelleiste oben signalisiert; hierüber kann man dann auch in den Player zurückwechseln. Bei Bedarf lässt sich der mit 5GB etwas knapp bemessene interne Speicher auch mit microSD-Karten bis zu 64 GB erweitern.

Sollte der Speicher irgendwann dann trotzdem mal ausgehen kann man auf den kostenfreien 50GB Dropbox-Speicherplatz zurückgreifen. Die einsprechende Cloudlösung ist für 2 Jahre gratis, danach wird man sicherlich vor die Wahl gestellt ob man mit weniger Gratisspeicher leben kann oder kostenpflichtig bei den 50GB Speicherplatz bleiben möchte.

Kommen wir zum Thema Klang, dieser ist mit den beiliegenden Kopfhörern ziemlich gut. Da es sich bei den beiliegenden weißen Kopfhörern um In-Ear Ohrstöpsel handelt, ist der Bassanteil schon recht ordentlich, die höheren Frequenzen kommen auch nicht zu kurz. Für Musikliebhaber lohnt nichtsdestotrotz der Kauf eines hochwertigeren Kopfhörerpaares. Beim Samsung GALAXY S4 mini ist wie bereits gesagt ein 3.5 mm Klinkeanschluss verbaut worden, so dass eigenen Kopfhörern nichts im Wege steht.

Wer mit dem Samsung GALAXY S4 mini auch Videos anschauen möchte, kann dies natürlich auch problemlos tun. Das Gerät schafft es spielend, Videos (bis hin zu Full HD Auflösung) sauber und ruckelfrei wiederzugeben; leider fehlt hierbei DivX Support. Der Player ansich bietet nicht allzu viele Einstellungsmöglichkeiten, bietet aber ein nettes Feature in Form von Popup Play. Damit lassen sich Videos in minimiert in einem klein schweben Fenster abspielen, und man kann dank Multitasking parallel andere Gerätefeatures nutzen. Ansonsten kann man Videos per Video Editor direkt zuschneiden, und Untertitel lassen sich ebenfalls einblenden.

Office

Bei Office-Dateien setzt Samsung weiterhin auf die Polaris Office Funktion. Mit dieser lassen sich die verschiedensten Dateiformate öffnen und betrachten. So lassen sich unter anderem Office Dateien (Word, Excel, Powerpoint) sowie PDF-Dateien oder reine Textdateien öffen.  In meinem Test war selbst das öffnen größerer Dokumente mit vielen Bildern kein Problem, auch der stufenlose Zoom lief ohne ruckeln. Wer auch Dokumente erstellen möchte muss übrigens zur kostenpflichtigen Vollversion der Software greifen, oder sich nach einer anderen Softwarelösung umschauen.

Um das Gerät mit dem heimischen PC zu synchronisieren, gibt es von Samsung eine Software namens KIES. Diese ermöglicht es, das Gerät mit MacOS 10.5 ~ 10.7, Windows XP, Vista sowie Windows 7, 8 zu verbinden.

Wer Notizen mit dem Gerät machen möchte kann auf die S Memo Funktion zurückgreifen. Hier lassen sich Notizen per Finger oder Stift schreiben, alternativ geht auch eine Eingabe per Bildschirmtastatur. Zur aktuellen Notiz lässt sich des Weiteren eine Sprachnotiz aufzeichnen sowie ein Titel benennen bzw. ein Tag hinzufügen. Der Kalender ist über den sogenannten S Planner zu erreichen und bietet eine schöne Übersicht über kommende Termine.

Weitere Samsung Apps

Samsung liefert die Geräte immer mit einer Vielzahl eigener Anwendungen aus. So findet man unter andem WatchON auf dem Gerät wieder, eine Anwendung die den Infrarot-Sensor des Gerätes nutzt, um das Gerät als Fernbedienung für diverse Geräte wie DVD Player, Stereoanlagen, oder Fernseher nutzen zu können. Darüber hinaus bietet die Anwendung noch einen Programm Guide, der die Fernsehzeitung überflüssig macht. Des Weiteren ist S Translator mit an Bord, der dafür sorgt das man leicht und schnell geschriebenen oder gesprochenen Text übersetzen kann.

Zu den weiteren Features gehört GroupPlay, um mehrere Handys zur Audio-Wiedergabe zu verbinden, oder aber Mulitplayer Spiele zu nutzen. Mit der StoryAlbum App lassen sich Bilder oder Bilderserien zu einem Fotoalbum zusammenstellen und Freunden präsentieren. Als weitere Anwendung ist die S Health App an Bord, die als Fitness Tracker und Gesundheitsassistent dienen soll. Ich könnte die Liste jetzt noch beliebig weiterführen, Samsung hat wirklich eine Menge weiterer Anwendungen auf dem Samsung GALAXY S4 mini am Start.

Fazit

Samsung hat mit dem Samsung GALAXY S4 mini ein solide verarbeitetes, kompaktes Smartphone auf den Markt gebracht. Trotz der handlichen Bauweise hat man es geschafft ein 4,3 Zoll großes Display und einen leistungsstarken Akku unterzubringen. Das Smartphone ist einfach zu bedienen und auch die Hilfefunktionen sind sinnvoll umgesetzt, sodass selbst Neueinsteiger sehr schnell mit dem Gerät zurecht kommen sollten.

Was den Preis angeht hat Samsung Konkurrenz im eigenen Haus. So bekommt man das Flaggschiff des Vorfahres; Samsung GALAXY S3 zu einem ähnlichen Kurs. Dafür hat es u.a. ein feineres und größeres Display, eine Status-LED, einen größeren Akku sowie einen Quad-Core Prozessor zu bieten. Wenn es um eine kompakte Bauweise geht, bleibt das Samsung GALAXY S4 mini dann sicherlich die bessere Wahl.

Wer es etwas hochwertiger mag, der sollte sich auch das HTC One mini mal etwas genauer anschauen, da hier mehr Wert auf die Materialwahl des Gehäuses gelegt wurde.

Unterschiede zum Samsung GALAXY S4

Wer mit dem Samsung GALAXY S4 mini eine 1:1 Miniaturversion des Flaggschiff-Gerätes Samsung GALAXY S4 erwartet, der wird vielleicht enttäuscht sein. Das Gerät hat schon in einigen Belangen abgespeckt, es fehlt der Temperatur- und Feuchtigkeitsmesser, das Barometer, Features wie die AirView Funktion, einige Kameraeffekte oder die Status- LED sucht man vergebens. Des Weiteren wurde eine 8.0 statt 13.0 Megapixel-Kamera verbaut, ein kleinerer Prozessor, kein Full-HD-Display, um nur einige der Punkte zu nennen. Das soll jetzt nicht heißen das man mit dem Samsung GALAXY S4 mini ein schlechtes Gerät bekommt, es ist halt wirklich in allen Belangen, nicht nur der Größe, etwas abgespeckt worden.