Angry Birds – Die erfolgreichsten Vögel der Welt?

Angry Bird war der Überraschungshit des letzten Jahres. Das Spiel um die wütenden Vögel wurde millionenfach heruntergeladen und schrieb bisher eine unglaubliche Erfolgsgeschichte – allein im Dezember 2010 waren es rund 25 Millionen Downloads. Die finnische Entwicklerfirma Rovio hat nun eine kräftige Finanzspritze von rund 42 Millionen Dollar erhalten, um die Entwicklung von Angry Birds weiter voranzutreiben.

An der finanziellen Unterstützung für Angry Birds sind in erster Linie zwei Investmentfirmen beteiligt: Accel Partners und Atomico Ventures. Letztere ist die Firma der Skype-Gründer Niklas Zennström und Janus Friis, die vom weiteren Erfolg des Games überzeugt scheinen. Zennström erhält dafür auch einen Posten im Vorstand von Rovio.

Die Investitionen sollen dafür eingesetzt werden, dass das Unternehmen Rovio weiter expandieren und in eine Unterhaltungsmedien-Firma umgewandelt werden kann. So sollen die Angry Birds in Zukunft auch auf andere Plattformen übertragen werden. Schon im Mai sollen die Angry Birds auch auf Facebook fliegen, so hat man bei Rovio verlauten lassen. Auf der Facebook-Version von Angry Birds sollen die bösen Schweine eine promonentere Rolle erhalten, so Mikael Head von Rovio. Und auch für die Wii und die Xbox 360 sind die Vögel bereits in Arbeit.

Angry Birds, von dem gerade eine neue Seasons Edition zum St. Patricks Day (Irischer Nationalfeiertag am 17. März) erschienen ist, ist eines der profitabelsten Spiele der Geschichte wenn man die Entwicklungskosten in Relation zu den Einnahmen setzt. Rovio gab ebenfalls bekannt, dass am 22. März Angry Birds Rio erscheinen wird. Das eigenständige Spiel bekommt 60 Level und soll wohl kräftig die Werbetrommel rühren für den Film Rio, der im April in die Kinos kommt.