Anonymous: Formel-1-Webseite attackiert

Das Hacker-Kollektiv Anonymous gestaltete die Webseite zur Formel 1 um. Die Operation "Bahrain" wollte dadurch auf die Menschenrechtsverletzungen der herrschenden Monarchie in der Region hindeuten. Nach einem Aufruf der Seite sollen User lediglich Pressemitteilungen, ein Video sowie Eintrittskarten zu den Formel-1-Rennen gesehen haben.

Unbestätigten Angaben zufolge ist Anonymous in die Server der Formel 1 eingedrungen. Dabei seien die Hacker auf private Daten von den Renn-Teilnehmern und andere Informationen gestoßen. Zugleich soll das Internet-Kollektiv Angriffe auf staatliche Webseiten mit Hilfe von DDoS-Attacken verübt und Portale gehackt haben. Anonymous habe den Veranstalter der Grand Prix für die Umstände mit verantwortlich gemacht. Aus diesem Grund sollen die Hacker alle Werbeanzeigen von der betroffenen Formel-1-Homepage entfernt haben. Die Fans des Rennsports hätten laut Anonymous das Rennen boykottieren müssen.

Seit mehr als einem Jahr demonstrieren Menschen in Bahrain gegen die Monarchie. Sie fordern stattdessen einen demokratischen Staat. Im Rahmen des Grand Prix in der Formel 1 nutzen die Demonstarten das internationale Medienaufkommen für ihre Zwecke.