Anonymous veröffentlicht interne Daten des US-Justizministeriums

Heute veröffentlichen wir 1,7 GByte Daten, die bis jetzt der US-Justizbehörde gehörten.

So steht es in einem Schreiben des Internetkollektives Anonymous.

Es soll sich vor allem um internen E-Mail-Verkehr handeln, der mit dem Thema "The Pirate Bay" im Zusammenhang stehe. Die Angreifer erlangten die Daten scheinbar bei einem Einbruch in Server des US-Justizministeriums. Anschließend veröffentlichten sie die Datensätze im Internet.

In der Beute könnt ihr glitzernde Dinge finden wie interne E-Mails und die gesamte Datenbank.

"Das zeigte klar, dass sie Angst vor dem hatten, was unvermeidlich geschehen würde", schrieben die Anonymous-Anhänger, nachdem die Webseite des betroffenen Ministeriums nicht mehr erreichbar war. Vonseiten der US-Justizbehörde wurden "unerlaubte Zugriffe" bestätigt; den Umfang müsse man allerdings noch prüfen. Hauptziel des Angriffs sei der Server der Statistikbehörde (BJS) gewesen. Die Einrichtung sammelt Daten von Verbrechen - dazu zählen auch Hackerangriffe - , wertet diese aus und veröffentlicht sie im Anschluss. "Wir geben die Daten frei, um Informationen zu verbreiten", mit diesem Text begründeten die Mitglieder von Anonymous ihre Aktion.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.