Anonymous veröffentlicht interne Daten des US-Justizministeriums

Heute veröffentlichen wir 1,7 GByte Daten, die bis jetzt der US-Justizbehörde gehörten.

So steht es in einem Schreiben des Internetkollektives Anonymous.

Es soll sich vor allem um internen E-Mail-Verkehr handeln, der mit dem Thema "The Pirate Bay" im Zusammenhang stehe. Die Angreifer erlangten die Daten scheinbar bei einem Einbruch in Server des US-Justizministeriums. Anschließend veröffentlichten sie die Datensätze im Internet.

In der Beute könnt ihr glitzernde Dinge finden wie interne E-Mails und die gesamte Datenbank.

"Das zeigte klar, dass sie Angst vor dem hatten, was unvermeidlich geschehen würde", schrieben die Anonymous-Anhänger, nachdem die Webseite des betroffenen Ministeriums nicht mehr erreichbar war. Vonseiten der US-Justizbehörde wurden "unerlaubte Zugriffe" bestätigt; den Umfang müsse man allerdings noch prüfen. Hauptziel des Angriffs sei der Server der Statistikbehörde (BJS) gewesen. Die Einrichtung sammelt Daten von Verbrechen - dazu zählen auch Hackerangriffe - , wertet diese aus und veröffentlicht sie im Anschluss. "Wir geben die Daten frei, um Informationen zu verbreiten", mit diesem Text begründeten die Mitglieder von Anonymous ihre Aktion.