Anruf gescheitert? Mit Google Duo hinterlasst ihr nun Videobotschaften

Google integriert in seine Videochat-App Google Duo einen visuellen Anrufbeantworter. Sollte der gewünschte Gesprächspartner euren Anruf nicht annehmen, könnt ihr ihm nun eine Videonachricht hinterlassen.

Wenn ihr jemanden via Google Duo anruft und dieser nicht reagiert, gibt euch die App ab sofort die Möglichkeit, eine kurze Nachricht zu hinterlassen. Nach kurzer Wartezeit erscheint auf dem Bildschirm ein entsprechender Button. Tippt ihr auf diesen, läuft ein kurzer Countdown (3 Sekunden) ab und anschließend nehmt ihr ein Video auf. Die Sequenz kann maximal 30 Sekunden lang sein.

Angucken, zurückrufen, speichern

Über den blau hinterlegten Pfeil stoppt ihr die Aufnahme und schickt sie an einen beliebigen Empfänger – die Message muss also nicht zwingend an den ursprünglich geplanten Gesprächspartner gehen. Wenn ihr möchtet, übermittelt Google Duo eure Nachricht aber auch nur als Audiodatei. Euer Chatpartner kann eure Botschaft in Google Duo sofort anschauen bzw. abhören, direkt zurückrufen oder die Videonachricht nach dem Angucken abspeichern. Andernfalls verschwindet sie nach 24 Stunden automatisch.

Bisher musstet ihr nicht erreichbare Personen einfach zu einem späteren Zeitpunkt erneut anrufen oder für Videobotschaften auf andere Anwendungen zurückgreifen. Allerdings könnt ihr eine Videobotschaft nicht hinterlassen, ohne es vorher mit einem Anruf probiert zu haben. Google hat das Update für iOS und Android bereits ausgerollt. Innerhalb der nächsten Tage soll es weltweit allen Google-Duo-Nutzern zur Verfügung stehen.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­ta­les Wohl­be­fin­den: Diese Android-App hilft euch beim Abschal­ten
Sascha Adermann
"Digital Wellbeing" (Foto) ähnelt "ActionDash", ist aber nur für wenige Geräte verfügbar
Eine neue Android-App kann dabei helfen, euch Details zu eurer Smartphone-Nutzung bewusst zu machen. So soll sie euer digitales Wohlbefinden steigern.
Android-Upda­tes: Diese Herstel­ler brin­gen neue Soft­ware am schnells­ten
Sascha Adermann
Samsung gehört zu den Herstellern, die Android-Updates inzwischen schneller verteilen
Viele Smartphone-Hersteller verteilen Android-Updates seit einiger Zeit schneller an die Nutzer. Aber wer macht dabei den besten Job?
Google Maps: Geschwin­dig­keits- und Blit­zer-Alarm nun weit­räu­mig verfüg­bar
Michael Keller
Google Maps kann künftig vor Radarfallen warnen
Google erweitert seinen Kartendienst um praktische Funktionen: Blitzer-Warnung und Geschwindigkeitsanzeige stehen nun vielen Nutzern zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.