Anweisung der FIFA: Twitter sperrt Echtzeit-Tor-Account

Peinlich !6
Für Twitter ist die Fußball-WM ein wichtiges Social Media-Ereignis.
Für Twitter ist die Fußball-WM ein wichtiges Social Media-Ereignis. (© 2014 Twitter, CURVED Montage)

Auf @ReplayLastGoal teilte ein Nutzer GIFs und Videos von Toren der WM in Echtzeit. Wegen fehlender Nutzungsrechte bat der Fußballverband um die Einstellung des Accounts. 

Tor-GIFs in Echtzeit

Kurz vor dem Finale der WM 2014 erwirkt der Veranstalter FIFA die Sperre eines Twitter-Profils. Der Nutzer @ReplayLastGoal tweetete GIFs und Videos von Toren, kurz nachdem sie passiert sind. Das kam beim Fußballverband nicht gut an, weshalb bei Twitter Ende Juni die Forderung einlangte, den Account vom Netz zu nehmen.

Dieser Anweisung kam das Social Media-Portal jetzt nach und informierte dessen Betreiber, dass der Account geschlossen werden musste. Ins Leben gerufen hat @ReplayLastGoal Xavier Damman, Mitgründer von Storify - ein Tool, das Tweets zu Ereignissen sammeln lässt. Damman argumentiert, dass das Teilen von multimedialen Inhalten zur WM als "Fair Use" gelte.

Teure Nutzungsrechte

Die FIFA sieht das jedoch anders. Die Ausstrahlungsrechte der WM im Fernsehen sollen vier Milliarden US-Dollar wert sein. Deshalb versucht der Verband, jegliche Wiedergabe der Fußballspiele im Netz ohne Nutzungsrechte zu sperren. Twitter reagierte auf die Intervention mit fast zwei Wochen eher langsam.

Das Großereignis spielt für die Plattform jedenfalls eine große Rolle, weshalb man es sich mit der FIFA wohl nicht verscherzen wollte. Twitter hat speziell für die WM neue Features eingerichtet, mit der Nutzer Tweets zum Spiel besser verfolgen können und lässt Beiträge sogar übersetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: So verwen­det Ihr die Lieder­ken­nung auf jedem Android-Smart­phone
Michael Keller
Das Google Pixel 2 bietet von Haus aus eine praktische Liederkennung
Das Pixel 2 bietet Euch "Now Playing", um Lieder jederzeit zu identifizieren. Wir verraten, wie Ihr das Feature mit Shazam auf andere Geräte bringt.
Tim Cook zieht AR vor: Apple inves­tiert weiter in Augmen­ted Reality
Guido Karsten
Her damit !6Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Apple investiert in Augmented Reality. Wie Tim Cook nun erklärte, könne die Technologie den echten Kontakt zwischen Menschen noch verstärken.
Waipu.tv gest­ar­tet: der bessere Mix aus Inter­net-TV und Kabel­fern­se­hen
Jan Johannsen
Her damit !15Waipu.tv: Fernsehen über das Internet mit dem Smartphone als Fernbedienung.
Waipu.tv ist angetreten, das lineare Fernsehen wieder interessant zu machen. Der neue Dienst ist eine Mischung aus Streaming, Kabelanschluss und IPTV.