App entfernt: Für "Öffi" ist der Zug im Google Play Store abgefahren

Ab und zu fliegen Apps aus dem Google Play Store  – nicht immer ist dies aber gerechtfertigt
Ab und zu fliegen Apps aus dem Google Play Store – nicht immer ist dies aber gerechtfertigt(© 2017 CURVED)

Im Google Play Store hat die App "Öffi" nun eine Ausfahrt nehmen müssen: Das Programm, mit dem ihr Routen für die Fahrt mit Bus, Bahn und Co. planen könnt, ist nicht länger im Store zu finden. Der Entwickler kann den Rauswurf offenbar nicht ganz nachvollziehen.

Die beliebte App "Öffi" wurde laut dessen Entwickler Andreas Schildbach mit der Begründung "Payments" aus dem Google Play Store entfernt, verkündet er auf Google Plus. "Sehr witzig, es gibt in der App keine Payments", kommentiert Schildbach den Rauswurf. Zumindest sei dies der Fall für die Variante der Anwendung, die im Google Play Store zu finden war. Vor mehreren Jahren haben wir euch die App bereits in einem Ratgeber vorgestellt.

Spenden-Button oder kein Spenden-Button?

Eine über das Portal "F-Droid" beziehbare Version von "Öffi" soll hingegen einen Spenden-Button beinhalten, über den Nutzer sich bei Schildbach für die kostenlose Anwendung bedanken können. Google habe die App wegen dieses Buttons entfernt – den es, wie erwähnt, anscheinend gar nicht in der Version für den Google Play Store gegeben hat. Sollte sich das Ganze tatsächlich so zugetragen haben, bleibt offen, wieso sich der Suchmaschinenriese für seine Entscheidung auf eine Version der App beruft, die es so wohl nie im Store gegeben hat.

Eine Beschwere hat Schildbach eigenen Angaben zufolge bereits bei Google eingereicht. Bislang hatte er aber wohl keinen Erfolg, auch weiterhin findet ihr das Programm mit den Routen für den öffentlichen Nahverkehr nicht im Google Play Store. Ob sich das irgendwann wieder ändert, bleibt unklar. Auf der Webseite des Entwicklers sind allerdings weitere Möglichkeiten aufgeführt, wie ihr die Anwendung auf eurem Android-Smartphone installieren könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Toyota bringt Android Auto in seine Fahr­zeuge
Lars Wertgen
Android Auto kann ein hilfreicher Beifahrer sein
Toyota öffnet sich anscheinend für Android Auto: Die Infotainment-Technologie soll künftig Teil der Fahrzeugflotte werden.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben1
Her damit !6Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
YouTube Music für Android: Nun könnt ihr die Audio­qua­li­tät einstel­len
Christoph Lübben
YouTube Music bietet euch nun offenbar mehr Qualität
Songs klingen künftig mit YouTube Music für Android besser: Ihr könnt die Qualität nun in mehreren Stufen einstellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.