App für Benzinpreise - Meldestelle macht es möglich?

Am Donnerstag beschloss der Deutsche Bundestag, eine Meldestelle für Benzinpreise einzurichten. Der ADAC hofft auf einen stärkeren Wettbewerb, denn die Preise sollen in Echtzeit über das Internet und eine Anwendung abrufbar sein.

Apps für den Spritpreisvergleich

Dadurch könnten die Autofahrer auf Deutschlands Straßen sozusagen die Preisbildung für Treibstoffe mit bestimmen. Noch muss der Bundesrat dem Vorhaben zustimmen. Wo ist der Haken? Es gibt schon Apps, mit der die Spritpreise eingeholt werden können, und die wir in diesem Artikel vorstellen möchten.

Mehr-Tanken.de

Es sind zwei Anwendungen, die wir euch in diesem Beitrag vorstellen wollen. Die erste Anwendung kommt von mehr-tanken.de, die Webseite wird durch die webfactor media GmbH geführt. In einer Suchmaske können die Anwender mehrere Daten eingeben, wie beispielsweise bei welcher Marke sie tanken möchten oder welcher Sprit benötigt wird. Neben der Eingabe des Suchradius müssen Sie entweder die Postleitzahl oder den Ort eingeben. Bei aktiviertem GPS können Sie auch so die Tankstelle finden. Aktualisiert, korrigiert sowie ergänzt werden die Preise durch die Köpfe hinter der Präsenz und durch Nutzer des Dienstes. Eine Garantie, ob alle Tankstellen in der Nähe aufgeführt sind oder ob die Angaben zu den Preisen stimmen, wollen die Seitenbetreiber nicht geben. Die App ist kostenlos erhältlich (Android, iOS).

Clever-Tanken.de

Die zweite App heißt "clever-tanken.de", programmiert wurde diese durch die Mobile Software AG, betrieben wird die Webseite selbst von der infoRoad GmbH. Die Funktionen sind mit denen der oben beschriebenen Anwendung "mehr-tanken.de" vergleichbar. Die Preise können hier durch die Nutzer oder einen Tankwart gemeldet werden. Das Team von clever-tanken.de recherchiert zudem selbst. Nach eigenen Angaben aktualisiert der Anbieter Tag für Tag Kraftstoffpreise. Eine Garantie will der Betreiber für Angaben seines Angebots nicht einräumen. Die App kostet 1,59 Euro (Andorid, iOS).

Aktualität der Preise

Über die Aktualität der Apps lässt sich streiten. Markus Weidner vom Telekommunikationsportal "Teltarif.de" sagte gegenüber der Süddeutschen Zeitung (SZ), "die meisten Daten sind schon sehr aktuell". Der ADAC meldete sich kritischer, denn es könne vorkommen, dass die Apps einmal nicht aktuell seien. Es gäbe in Bezug auf die Ermittlung des Preises "keinerlei Verlass auf irgendwelche Gesetzmäßigkeiten", erklärte Sprecher Andreas Hölzel der SZ.