Apple AirPods 3 in drei Designs im Netz – welches wird es werden?

Her damit19
Wie sehen die neuen Apple AirPods 3 aus?
Wie sehen die neuen Apple AirPods 3 aus?(© 2019 Getty Images)

Bei der Apple Keynote im September fiel auf, dass ein heiß ersehntes Produkt nicht vorgestellt wurde: die neuen Apple AirPods 3. Womöglich kommen die jetzt im Oktober – und deswegen wird natürlich wild spekuliert, besonders über das Design.

Im Netz kursieren einige Bilder, die verschiedene Design-Varianten der Apple AirPods 3 zeigen sollen. Sicher ist bis jetzt noch gar nichts, ihr müsst euch also noch bis zur offiziellen Bekanntgabe gedulden. Auf der technischen Seite heißt es, dass die neuen kabellosen In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling kommen sollen.

Ein 3D-Modell zeigt die mutmaßlichen AirPods 3 mit einem Gummiaufsatz wie sie beispielsweise bei den Galaxy Buds zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu den Vorgängern verlaufen die Stifte, die bei kabelgebundenen Kopfhörern das Kabel fixieren würden, nicht senkrecht nach unten, sondern schräg nach innen.

Zwei Varianten der mutmaßlichen Apple AirPods 3 näher am Vorgänger

Ein anderes Bild zeigt die vermeintlichen Apple AirPods 3 zwar mit dem senkrecht nach unten verlaufenden Stiften, allerdings weisen diese eine deutlich rundlichere Form auf. Sie haben ebenfalls einen Gummiaufsatz. Zudem sind Apples In-Ears darauf in verschiedenen Farben zu sehen: Silber, Schwarz und Gold.

Eine andere Abbildung kommt der eben erwähnten ziemlich nah – allerdings scheint der nach unten verlaufende Teil etwas seitlich abzustehen und der Gummiaufsatz wirkt schmaler.

Eine Gemeinsamkeit gibt es

Was allen drei Varianten gemeinsam ist: der Gummiaufsatz für die In-Ear-Kopfhörer. Sollte zumindest ein Bild der drei Designs sich als richtig erweisen, geht Apple damit den gleichen Weg wie beispielsweise Samsung mit den Galaxy Buds und Huawei mit den Freebuds.

Der Vorteil dieses Designs ist eine bessere Abschirmung gegen euch umgebende Geräusche. Den leichten Überdruck im Ohr, den man ähnlichen Modellen nachsagt, könnten einige von euch können allerdings auch als störenden Nachteil empfinden.

Aber mal ehrlich: Letztlich seht ihr das Design eh nicht mehr, wenn ihr sie in den Ohren stecken habt – außerdem kommt es doch auch auf die inneren Werte an: den Klang. Oder?


Weitere Artikel zum Thema
Apple Home­pod 2 unter­wegs? Extre­mes Sonder­an­ge­bot macht stut­zig
Guido Karsten
Apples Homepod ist bereits über zwei Jahre alt
Arbeitet Apple am Homepod 2? Eine Meldung aus den eigenen Reihen des Unternehmens lässt nun aufhorchen.
Apple Watch: Spotify ist nun über Siri bedien­bar
Francis Lido
Seit 2018 gibt es Spotify auch für die Apple Watch
Dank Siri-Support wird Spotify auf der Apple Watch komfortabler. Die Sprachassistentin erfüllt nun eure Musikwünsche.
iPho­nes künf­tig nicht nur wasser­dicht – sondern unter Wasser nutz­bar?
Claudia Krüger
Smart9Könnt ihr euer iPhone bald unter Wasser nutzen?
Neues Apple-Patent: Könnt ihr euer iPhone zukünftig auch unter Wasser nutzen? Offenbar hat Apple die Möglichkeit in Entwicklung.