Apple AirPods sollen in den kommenden Wochen erscheinen

Nicht meins19
Apples AirPods könnten womöglich noch im Dezember 2016 erste Kunden erreichen
Apples AirPods könnten womöglich noch im Dezember 2016 erste Kunden erreichen(© 2016 CURVED)

Apple wollte die im September angekündigten AirPods eigentlich schon im Oktober anbieten. Die kabellosen Kopfhörer sind aber immer noch nicht verfügbar und bislang konnte Apple auch kein konkretes Release-Datum nennen. Nun reagierte niemand anderes als Apples CEO Tim Cook auf die Beschwerde eines genervten Nutzers.

In einer E-Mail erklärte der Besitzer eines iPhone 7, dass er sein Smartphone bei der Arbeit nicht laden kann, während er einen Kopfhörer am Lightning-Anschluss betreibt. Der Nutzer erklärte sich aber nicht etwa genervt, weil der Klinkenanschluss beim neuen Smartphone fehlt, sondern weil er an Apples "kabellose Vision" glaubte und nun immer noch seine kabelgebundenen EarPods verwenden muss. Wie MacRumors berichtet, soll die Antwort, die der Nutzer erhielt, wahrscheinlich wirklich von Apples Firmenservern aus verschickt worden sein. Der Absender: Tim Cook.

In den nächsten Wochen

In seiner Antwort bedankte sich Cook zunächst für die Nachricht und entschuldigte sich dann für die Verzögerung. Laut des Apple CEOs soll das Unternehmen daran arbeiten, die AirPods zu vollenden. Zudem erwarte er, dass Apple im Laufe der nächsten paar Wochen mit dem Versand der AirPods beginnen könne.

Wie dem Nutzer, der zumindest eine grobe Einschätzung des erwarteten Release-Termins gefordert hatte, dürfte es vermutlich einigen Nutzern gehen. Gerade diejenigen, die ein iPhone 7 gekauft haben, können nur mit passenden Adaptern ihr Smartphone gleichzeitig laden und Kopfhörer daran betreiben. Apple dürften mit dem verspäteten Release vermutlich hohe Einnahmen entgehen: Der Black Friday ist vorübergezogen und Kunden können immer noch nicht darauf vertrauen, dass die AirPods rechtzeitig zu Weihnachten verfügbar sein werden.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir17Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Lade­case zum Grin­sen
Christoph Lübben
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
AirPods (Pro) mit coolem Emoji verzieren: Apple bietet euch nun weitere Möglichkeiten für die kostenlose Ladehülle-Gravur an. Mit einer Einschränkung.
AirPods verlo­ren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar
Francis Lido
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Das muss ein Rekord sein: Ein Teenie-Schwarm hat bereits 33 Paar AirPods verloren – und erntet eine Menge Spott dafür.