Apple AirPower: Ladepad für iPhone X und Co. soll im März kommen

Mit Apples AirPower könnt ihr mehrere Geräte gleichzeitig aufladen
Mit Apples AirPower könnt ihr mehrere Geräte gleichzeitig aufladen(© 2017 Apple)

Bald soll Apples AirPower erhältlich sein: Im Herbst 2017 hat Apple nicht nur das iPhone X und das iPhone 8 vorgestellt, sondern auch das passende Pad, das die kabellose Aufladefunktion der Smartphones unterstützt. Nun steht offenbar endlich der Start des Gadgets bevor.

Ein genaues Datum für den Launch von Apples AirPower gibt es zwar noch nicht – das Ladepad soll aber im Laufe des Monats März 2018 erhältlich sein, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf das Tech-Blog Macotakara. Bei Interesse könnt ihr das Gerät voraussichtlich zunächst über Apple selbst erwerben; möglicherweise haben es auch von Apple autorisierte Händler bereits im Angebot.

Wo bleibt das AirPods Wireless Case?

Das Praktische an AirPower: Ihr könnt mehrere Geräte gleichzeitig aufladen, die ihr dazu lediglich auf das Pad legt. Auf diese Weise könnt ihr zum Beispiel euer iPhone 8, eure AirPods und die Apple Watch mit neuer Energie versorgen – und das ohne Kabel. Fraglich ist allerdings derzeit noch, ob Apple zeitgleich auch die neue Box für die Kopfhörer veröffentlicht, die kabelloses Laden unterstützt. Diese soll zum Start etwa 79 Euro kosten.

Weiterhin unklar ist zudem, zu welchem Preis Apple AirPower in den Handel bringt. Ende 2017 gab es das Gerücht, dass der Preis zum Marktstart bei knapp 200 Dollar liegen soll. Allerdings wurde diese Mutmaßung seither nicht bestätigt. Letztlich kann das Gadget also auch mehr oder weniger kosten. Schon im März wissen wir voraussichtlich mehr – wenn die Gerüchteküche mit ihren Vorhersagen recht behält.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.