Apple bringt iWork-Update für iCloud, MacOS und iOS

Das wurde auch Zeit: Apple hat am Montag Updates für sein Office-Paket iWork herausgebracht. Sowohl Pages als auch Numbers und Keynote können jetzt kostenlos mit neuen Features ausgestattet werden.

Wenige Tage, nachdem Microsoft Office für das iPad kostenlos zur Verfügung gestellt hat, renoviert Apple seine eigene Büro-Software iWork. Neben kleinen Änderungen an der Benutzeroberfläche gibt es viele neue Funktionen in den einzelnen Anwendungen. Mit dem Update ist es zum Beispiel möglich, iWork-Dokumente selbst dann freizugeben und lesbar zu machen, wenn sie schreibgeschützt sind. Außerdem unterstützt iWork jetzt auch Retina-Displays. Die meisten Neuerungen für iWork betreffen sowohl iCloud, MacOS und iOS. Im App Store sind genaue Beschreibungen der Updates erhältlich.

Apple schließt die Lücke zur Konkurrenz

Für das Textverarbeitungsprogramm Pages gibt es eine bessere Unterstützung für AppleScript, EPUB-Export und EndNote. Außerdem wurden die Medienübersicht und die Suchfunktion überarbeitet. Mit dem Tabellenprogramm Numbers lassen sich künftig Excel-Dokumente einfacher öffnen beziehungsweise bearbeiten, im Präsentations-Tool Keynote sind neue Animationen und eine GIF-Unterstützung integriert.

Es scheint, als sei Apple nach der Veröffentlichung von Microsoft Office für das iPad in Zugzwang geraten. Mit dem Update für iWork soll die Lücke zum Konkurrenten geschlossen werden. Außerdem hat Apple angekündigt, auf das Feedback von Nutzern einzugehen. Diese waren nämlich sehr sauer, nachdem Apple im Herbst einige Funktionen aus iWork für OS X herausgenommen hatte.


Weitere Artikel zum Thema
Remote App für Apple TV funk­tio­niert bald auch auf dem iPad
Guido Karsten
Auch das Scrollen in langen Listen soll unter tVOS demnächst schneller funktionieren
Das aktuelle Apple TV (4. Gen.) wurde bereits vor eineinhalb Jahren vorgestellt. Jetzt soll die Fernbedienungs-App auch für das iPad angepasst werden.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten1
Peinlich !19Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.