Apple Campus 2: Drohne liefert Einblick in Baustelle

Das "grünste" Bürogebäude der Welt nimmt langsam Formen an. Apples neuer Firmenhauptsitz in Cupertino mit dem Namen Campus 2 ist ein Mammutprojekt von beeindruckender Größe. Neue Luftaufnahmen einer Drohne zeigen, dass ein Großteil des Fundaments mittlerweile steht.

Bereits Ende August lieferte der YouTuber Myithz per Drohnen-Video luftige Aufnahmen von der Apple-Baustelle. In seinem neuen Clip sind die Fortschritte deutlich sichtbar. So steht inzwischen fast das gesamte Fundament des ringförmigen Gebäudekomplexes im Herzen des Geländes. Wie 9to5Mac berichtet, sind rund zwei Drittel der Fläche zementiert, dabei hatten die Aushebungen auf dem Grundstück erst im April dieses Jahres begonnen. Apple CEO Tim Cook spricht bei dem Projekt vom "grünsten" Bürogebäude der Welt. Tatsächlich verwendet Apple 90 Prozent des abgerissenen Materials aus dem ehemaligen Hewlett-Packard-Firmengelände im neuen Gebäude wieder. Der Konzern will damit eine Vorbildfunktion in Sachen Umweltschutz einnehmen.

Gigantomanie in Perfektion

In dem Drohnenvideo wird deutlich, wie eindrucksvoll das als Raumschiff oder Apple-Donut firmierende, vierstöckige und kreisrunde Hauptquartier ist. 2016 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. In dem rund 300.000 Quadratmeter großen Komplex finden 12.000 Mitarbeiter Platz, die sich zwischendurch in einem rund 10.000 Quadratmeter großen Fitnesscenter austoben können. Unter dem Gebäude befindet sich eine Tiefgarage, die laut MacRumors 2400 Autos einen Stellplatz zur Verfügung stellt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Mitarbeiter auf dem Weg zu ihrem Schreibtisch nicht permanent verlaufen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: So wirkt das iPhone X neben den mutmaß­li­chen Nach­fol­gern
Christoph Lübben
iPhone-X_013
Die neuen iPhone-Modelle werden angeblich noch größer als das iPhone X. Ein Video soll einen Eindruck davon vermitteln, wie groß diese ausfallen.
Hüllen­her­stel­ler behaup­tet: Das iPhone SE 2 soll nicht mehr 2018 erschei­nen
Francis Lido
Das iPhone SE soll 2018 keinen Nachfolger mehr erhalten
Auf das iPhone SE 2 werden wir wohl länger warten müssen als erhofft. Möglicherweise wird es sogar niemals auf den Markt kommen.
Apple könnte güns­ti­gen Netflix-Konkur­ren­ten planen
Christoph Lübben
Bislang sind Eigenproduktionen bei Apple Music und in der TV-App untergebracht
Apple arbeitet an vielen Eigenproduktionen. Angeblich ist ein eigener Video-Streaming-Dienst geplant, um diese anzubieten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.