Apple dementiert Schließung von Beats Music

Beats Music könnte bald geschlossen und in iTunes integriert werden
Beats Music könnte bald geschlossen und in iTunes integriert werden(© 2014 Beats Music, CURVED Montage)

Apple will angeblich den Streaming-Dienst Beats Music schließen – das behaupten zumindest US-Medien. Die Kalifornier dementieren, wollen laut Insidern eine "Veränderung" der Marke allerdings auch nicht ausschließen.

Wie TechCrunch unter Berufung auf verschiedene Insiderquellen am Montagabend meldete, will Apple den Musik-Streaming-Dienst Beats Music in Kürze dichtmachen. Viele Beats-Entwickler seien bereits zu anderen Projekten abgezogen worden, darunter auch zu Apples eigenem Mediaplayer iTunes. Apple hatte Beats Electronics und deren Streaming-Dienst Beats Music erst im Mai 2014 für drei Milliarden Dollar übernommen.

Wird Beats Music in iTunes integriert?

Nach dem TechCrunch-Bericht beeilte sich Apple mit einem Dementi – die Meldung sei "nicht richtig", sagte Apple-Sprecher Tom Neumayr gegenüber Re/code. Weitere Details zur Zukunft von Beats Music ließ sich der iKonzern allerdings nicht entlocken. Insiderinformationen zufolge könnte Apple den Streaming-Dienst in Zukunft einfach in iTunes integrieren – was nach Logik der Kalifornier dann wohl keine Schließung wäre.

Beats Music enstand durch Übernahme des Streaming-Dienstes MOG

Beats Music selbst entstand erst durch die Übernahme des Streaming-Dienstes MOG durch Beats Electronics im Jahr 2012. Gegen große Konkurrenten wie Spotify konnte der Dienst mit gerade einmal 111.000 registrierten Accounts allerdings nie ankommen. Wie es aussieht, muss das Unternehmen von Dr. Dre nun selbst erfahren, was eine Übernahme durch einen größeren Konzern bedeuten kann.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten2
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Zur Zukunft von WhatsApp: vom SMS-Killer zur einen App für alles
Jan Johannsen1
WhatsApp macht sich mit vielen Updates fit für die Zukunft.
Der einstige SMS-Killer WhatsApp muss zu einer Plattform werden, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Das Vorbild, wie so oft: China.