Apple gibt günstigem Akkutausch die Schuld an schwachen iPhone-Verkäufen

Besonders in China verkauft Apple weniger iPhones als gedacht
Besonders in China verkauft Apple weniger iPhones als gedacht(© 2018 CURVED)

In einem Brief an Investoren hat Apple-Chef Tim Cook erklärt, dass deutlich weniger iPhone-Besitzer auf ein neues Modell umgestiegen sind als erwartet. Ein Grund dafür sei Apples Preisreduktion für den Akku-Austausch bei iPhones.

Der Hersteller hat die Gebühr dafür gesenkt, nachdem herausgekommen war, dass Apple ältere iPhones mit schwachem Akku drosselt. Von dieser Möglichkeit haben offenbar viele Nutzer Gebrauch gemacht, statt sich ein neues Apple-Smartphone zu kaufen. Außerdem können von der Drosselung betroffene iPhone-Besitzer die Leistungsbremse inzwischen deaktivieren.

China drückt den weltweiten Umsatz

Seit Anfang 2019 kostet ein iPhone-Akkutausch wieder bis zu 69 Euro. Im vergangenen Jahr verlangte der Hersteller dafür lediglich 29 Euro. Allerdings ist die Rabattaktion Tim Cook zufolge auch nur einer von mehreren Gründen für den schleppenden iPhone-Verkauf. Unter anderem macht der CEO auch den Veröffentlichungszeitpunkt von iPhone Xs und Xs Max dafür verantwortlich.

Ein weiterer Faktor sei der starke US-Dollar. Denn dieser mache iPhones außerhalb der USA teurer. All das habe Apple bei der ursprünglichen Prognose seiner Quartalszahlen jedoch weitgehend korrekt vorhergesagt. Das Unternehmen habe hingegen die wirtschaftliche Schwäche diverser Schwellenmärkte nicht ausreichend berücksichtigt.

Tatsächlich sei der wohl deutlich niedriger als erwartet ausfallende Umsatz zu großen Teilen auf die schwächelnde chinesische Wirtschaft zurückzuführen. Dazu beigetragen hätten unter anderem die derzeit schwierigen Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Der Markt für Smartphones sei dort generell rückläufig. Darüber hinaus hingen die schwachen iPhone-Verkäufe auch damit zusammen, dass es weniger Subventionen von Mobilfunkanbietern gebe.


Weitere Artikel zum Thema
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.
Apples neuer Stre­a­ming-Service: Diese Filme und Serien erwar­ten euch
Michael Penquitt
Naja !6Apple will künftig mit eigens produzierten Serien und Filmen ein großes Publikum vor die Bildschirme locken.
Apple will bei Film und Serien künftig mitmischen und stellt am 25. März ein eigenes Streaming-Portal vor. Wir wissen schon jetzt, was euch erwartet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.