Apple, Google & Co. warnen Euch, wenn die NSA anklopft

Supergeil !8
Die NSA liest gerne im großen Stil mit – in Zukunft sollt Ihr das direkt erfahren
Die NSA liest gerne im großen Stil mit – in Zukunft sollt Ihr das direkt erfahren(© 2006 National Security Agency)

Die Ära, in der Technikunternehmen Kundeninformationen ohne Weiteres an Behörden weitergaben, scheint ein Ende zu nehmen: Apple, Microsoft, Facebook und Google wollen Euch in Zukunft informieren, wenn die US-Regierung E-Mail-Inhalte und Verbindungsdaten haben will, berichtet die Washington Post.

Die große Veränderung, die damit einhergeht: Erhaltet Ihr in Zukunft eine Benachrichtigung über behördliche Überwachung Eurer Daten, habt Ihr theoretisch die Möglichkeit, in den USA vor Gericht dagegen vorzugehen. Bei Anbietern, die dies bisher bereits taten, sind behördliche Anfragen über Benutzerdaten zurückgegangen – gerichtliche Durchsuchungsbefehle zu beschaffen bedeutet einen bürokratischen Mehraufwand, den nicht alle Behörden gehen wollen. Ob das in Deutschland eine Rolle spielt, sei dahin gestellt. In den USA sieht das aber ganz anders aus.

Ermittlungsgefährdung gegen Schutz der Privatsphäre

Während Polizeibehörden auf mögliche Gefahren durch gewarnte Kriminelle hinweisen, freuen sich Datenschützer über die neue Regelung. Behörden müssen sich nun mehrmals überlegen, ob sie Nutzerdaten abfragen oder es sein lassen – und sammeln nicht grundlos drauf los.

Daten der nationalen Sicherheit der USA fallen nicht unter die neue Regelung: Anfragen von FBI und Foreign Intelligence Court stehen per gerichtlicher Anordnung unter Verschwiegenheitspflicht für die Anbieter. Außerhalb dieser kritischen Situationen wollen die Dienstleister jedoch in Zukunft im Falle digitaler Durchsuchungen auf der Seite ihrer Kunden sein, bis ein Richter ihnen andere Anweisungen gibt.


Weitere Artikel zum Thema
"Life is Strange 2": Adven­ture erscheint im Septem­ber
Christoph Lübben
Life is Strange
"Life is Strange 2" kommt: Ende September erscheint die erste Episode des Adventures. Noch gibt es aber keine Details zur Story – nur Hinweise darauf.
iOS 12: Mit der neuen Suche schnel­ler Fotos finden
Jan Johannsen
Die Suche der Fotos-App kombiniert ab iOS 12 mehrere Suchbegriffe.
Apple verbessert die Suche in seiner Fotos-App. Mit iOS 12 kann man mehr als einen Suchbegriff eingeben und so gezielter Bilder finden.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.