Apple HomePod 2: Kennt der Lautsprecher eure Position?

Nicht meins8
Der HomePod könnte einen Nachfolger erhalten, der sogar euch im Raum erkennt
Der HomePod könnte einen Nachfolger erhalten, der sogar euch im Raum erkennt(© 2018 CURVED)

Der aktuelle smarte Lautsprecher von Apple kann bereits seine eigene Position im Raum bestimmen. Beim Apple HomePod 2 könnte der Hersteller aber noch einen Schritt weiter gehen. Einem Patent zufolge sei es möglich, dass der Speaker auch die Position von Personen wahrnehmen kann . Und die Information dann zum Vorteil von euch nutzt.

Das zuständige US-Amt hat Apple ein Patent genehmigt, das gerade Musik-Freunde interessant finden dürften. Dieses beschreibt laut Appleinsider ein optimales Stereo-Klangbild für mehrere Personen gleichzeitig. Und zwar mit einem Vorteil gegenüber einer klassischen Stereoanlage: Personen sollen unabhängig davon, wo sie sich gerade im Raum aufhalten, vom Stereo-Effekt profitieren. Die Technologie könnte im Apple HomePod 2 oder einer dessen Nachfolger zum Einsatz kommen.

Apple HomePod: Guter Klang in Bewegung

Das Feature sei durch mehrere Lautsprecher umsetzbar, die jedem Nutzer einen eigenen optimalen Stereo-Effekt ermöglichen sollen. Wie der Standort der Personen überhaupt ermittelt werden könnte, erklärt ein zweites Patent. Über einen optischen Sensor oder eine Kamera können Geräte wie ein zukünftiges HomePod-Modell Menschen erkennen und anschließend mit den Optimierungen beginnen. Das sei sogar dann möglich, wenn sich der Nutzer durch den Raum bewegt.

Allerdings fehlt einigen Personen schon heutzutage das Vertrauen zu smarten Lautsprechern wie Amazon Alexa, Google Home und Co. Der Vorwurf: Smarte Lautsprecher könnten heimlich private Gespräche belauschen. Sollte der Apple HomePod 2 Personen über eine Kamera erkennen können, müsste sich Apple schon einmal Gedanken über einen Vortrag zum Thema Datenschutz und Privatsphäre machen.

Üblicherweise ist bei einem Patent nicht klar, ob die darin enthaltene Idee es jemals in ein Produkt schafft. Gut möglich also, dass der Apple HomePod 2 letztendlich mit ganz anderen Features ausgestattet sein wird. Klar ist allerdings, dass Apple wohl weiterhin nach Möglichkeiten zur Verbesserung des Sounds sucht.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir18Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.