Apple iMessage: Eigene Nummer mit Web-Tool entfernbar

Smart6
Mit dem Web-Dienst soll die Entkoppelung von iMessage und Telefonnummer funktionieren
Mit dem Web-Dienst soll die Entkoppelung von iMessage und Telefonnummer funktionieren(© 2014 CURVED Montage)

Endlich keine verschwundenen Nachrichten mehr? Apple hat am 9. November einen Web-Dienst veröffentlicht, der es Euch ermöglicht, iMessage und Eure Telefonnummer zu trennen. Dadurch könnt Ihr nun zum Beispiel einfacher zu einem anderen Betriebssystem wechseln, ohne eine Nummer zu benötigen.

Über die Support-Seite "Deregister iMessage" könnt Ihr ab sofort den Service und Eure Smartphone-Nummer entkoppeln, berichtet AppleInsider. Schritt für Schritt wird Euch dort erklärt, wie Ihr vorgehen müsst. Dabei hat Apple zwei Szenarien berücksichtigt: Egal, ob Ihr weiterhin ein iPhone nutzt oder zu einem Gerät gewechselt habt, das nicht von Apple kommt, könnt Ihr iMessage und Eure Nummer trennen.

Lösung des langjährigen Problems?

Die Probleme mit iMessage begannen bereits im Jahr 2011, als der Dienst seinen Einstand gab: Nutzer, die bei iMessage angemeldet waren und mit ihrer Nummer zu einem Android- oder Windows Phone-Smartphone wechselten, erhielten keine Nachrichten mehr, die Ihnen von anderen iPhones geschickt wurden. Der Grund dafür ist, dass der Apple-Server die Nachrichten über iMessage an die alte Nummer der Apple ID weiterleitet – diese aber auf dem Nicht-iOS-Smartphone nicht als handelsübliche SMS empfangen werden können.

Im Mai 2014 hatte Apple das Problem eingestanden und versprochen, es durch ein Software-Update von iOS zu beheben. Dieser Lösungsansatz hat scheinbar nicht funktioniert, sodass die Nutzung eines externen Tools erforderlich wurde.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Dieses Gerücht gefällt eurem iPhone-Spei­cher
Christoph Lübben
Weniger Apps im Speicher, aber mehr Raum zum Ausprobieren: iOS 14 soll ein komfortables Feature mitbringen
Apple hat ein Herz für Speicherplatz: iOS 14 soll das Feature "Clips" für iPhone-Apps mitbringen. Welchen Vorteil das bringt? Das erfahrt ihr hier.
iPad Pro (2020/2019) im Home­of­fice für Arbeit? Darum lohnt sich das Tablet
Christoph Lübben
Voll ausgestattet mit Tastatur und Stift ist das iPad ein kleienr Computer
Das iPad Pro zum Arbeiten im Homeoffice? Wir verraten euch, welche Vorteile das Tablet für produktive Aufgaben hat – und was eine Alternative ist.
Face­book veröf­fent­licht Tuned: Eine iOS-App spezi­ell für Paare
Claudia Krüger
Nicht meins9Facebook bringt mit Tunded eine App für Paare heraus.
In aller Stille bringt Facebook die Tuned-App heraus, über die ihr private Nachrichten mit eurem Partner austauschen könnt.