Apple investiert noch mehr in Forschung und Entwicklung

Supergeil !14
Apple Cupertino Infinite Loop
Apple Cupertino Infinite Loop(© 2014 CC: Flickr/Franco Folini)

Apple hat im zweiten Finanzquartal des Jahres ein Forschungsbudget von 1,42 Milliarden Dollar ausgegeben – eine Steigerung um 303 Millionen im Vergleich zum identischen Quartal aus dem Vorjahr. Auch anteilig am Nettoumsatz ist dies ein großer Zuwachs, berichtet Appleinsider.

Im März 2013 war der Anteil des Forschungsetats des Konzerns noch bei 2,6 Prozent des Nettoumsatzes, in diesem Jahr sind es 3,1 Prozent. Die massive Zunahme des Forschungsetats ist vor allem über längere Zeit betrachtet beeindruckend: In den fünf Jahren vor Release des ersten iPhones investierte Apple 2,68 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung, inzwischen geht diese Geldmenge alle sechs Monate über den Tisch. Steigert Apple diese Ausgaben weiter wie bisher, knackt der Konzern im laufenden Finanzquartal, das im Juni endet, die 1,5-Milliarden-Dollar-Marke.

Forschung kommt bestehenden Sparten und völlig neuen Produkten zugute

Die steigenden Kosten der Entwicklungsabteilungen werden von Apple mit Vergrößerungen im Mitarbeiterstab begründet. Laut Apple CEO Tim Cook wendet der Konzern auch in Zukunft weiterhin viel Geld für die Fortentwicklung bestehender Sparten sowie für die Entwicklung neuer Hardware, Software und Serviceleistungen auf.

Im Detail heißt dies, dass Apple mit seinem riesigen Budget nicht nur an kommenden Produkten wie dem iPhone 6 oder der noch immer unangekündigten iWatch forscht. Der Konzern arbeitet auch ständig daran, seine bestehenden Produkte und Prozesse zu verbessern.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !11Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Wird die Apple Watch künf­tig modu­lar?
Michael Keller
Die Rückseite der Apple Watch könnte bei künftigen Modellen abnehmbar sein
Die Apple Watch durch externe Hardware erweitern: Apple erwägt offenbar, Upgrades des Wearables durch austauschbare Rückseiten zu ermöglichen.
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.