Apple: iOS verliert Marktanteile

Das iPhone 4S war nicht der von vielen erwartete Paukenschlag. Den Nutzern in den USA scheint das nichts auszumachen, hier steigen Apples Marktanteile nach wie vor. Auch in Großbritannien und Australien gab es einen Zuwachs für Apple seit dem Launch des iPhone 4S. In Europa hingegen sieht es anders aus.

Apple konnte in Großbritannien seine Marktanteile innerhalb des letzten Jahres immerhin um zehn Prozent von 21 auf 31 Prozent steigern. Auch in den USA ging es von 25 Prozent auf 36 Prozent deutlich nach oben. Doch in Deutschland gehen Apples Marktanteile zurück. Fünf Prozent musste der Konzern mit dem angebissenen Apfel hierzulande einbüßen, in Frankreich waren es gar neun Prozent. Das tut weh!

Eine Studie des spanischen Marktforschungsunternehmens Kantar Worldpanel ComTech erklärt den ganz einfachen Grund für den Rückgang von Apples Marktanteilen in Europa: Das iPhone ist einfach zu teuer. Durch die schlechte Wirtschaftslage entwickelt sich in den Euro-Ländern eine Preissensibilität, die die Nutzer immer häufiger zu günstigeren Produkten greifen lässt.

Gewinner ist Google mit der Vielzahl an Android-Smartphones. Zwar gibt es auch mit Googles mobilem Betriebssystem Smartphones der Oberklasse, doch sind diese immer noch günstiger als das iPhone 4S. Und nach unten gibt es viel Spielraum. Gerade Modelle wie das Samsung Galaxy S2, die zwar nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch sehr gut sind, tragen maßgeblich zum Erfolg von Android bei. Auch die große Auswahl an unterschiedlichen Geräten dürfte wohl ein Grund für die Attraktivität von Android-Smartphones sein. Denn da ist ja wirklich für (fast) jeden Geschmack etwas dabei.

Für Apple wird es also Zeit, sich etwas einfallen lassen. 2012 wird mit dem iPhone 5 gerechnet (qambo berichtete), das sicherlich wieder einen Apple-Hype auslösen wird, ebenso das iPad 3. Doch auch hier hängt wahrscheinlich vieles wieder am Preis und an den neuen Features, die die Geräte mitbringen.